So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26438
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Abend! Ich habe eine 16jährige Tochter, für die der

Beantwortete Frage:

Guten Abend!
Ich habe eine 16jährige Tochter, für die der Kindsvater keinen Unterhalt zahlt.
Ich scheue aber den offiziellen Weg über das Amt, da ich damals die Vaterschaft nicht angegeben habe und somit Unterhaltsvorschuss bekommen habe.
Sind meine Befürchtungen, den Vater nach so langer Zeit doch zu nennen und somit das Geld zurückzahlen zu müssen, berechtigt?

Vielen Dank!!!
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Hätte denn der Vater das Geld den Unterhalt zu bezahlen?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Ja, er ist berufstätig. Leider ist mir nicht bekannt, wie hoch sein Gehalt ist. Er hat noch ein weiteres Kind, welches er allein erzieht (die Mutter ist verstorben).

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Nein, denn das Amt wird den Unterhalt nicht von Ihnen zurückfordern, sondern vom Kindsvater. Wie Sie sicherlich wissen ist der Unterhalt den das Amt im Wege des Unterhaltsvorschusses geleistet hat auf das Amt übergegangen und kann vom Kindsvater zurückverlangt werden.

Unabhängig davon, können Sie die Unterhaltsansprüche für Ihre Tochter auch selbst ohne Hilfe des Jugendamts dafür mittels eines Rechtsanwalts geltend machen. Soweit Sie kein Einkommen haben, wird die Kosten des Anwalts und auch die Gerichtskosten die Landesjustizkasse übernehmen.

Wenn der Kindsvater berufstätig ist, wird zu erwarten sein, dass er mehr als 1000 EUR im Monat verdient und somit den Unterhalt für Ihre Tochter auch bezahlen kann.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung!


Den Weg über einen Rechtsanwalt hatte ich noch gar nicht in Erwägung gezogen. Da ich berufstätig bin, steht mir leider keine Beihilfe zu. Ist Ihnen bekannt, ob es Rechtsschutzversicherungen ohne Wartezeit gibt? Wenn ja, können Sie mir eine empfehlen? Welche Art von Versicherung brauche ich? Reicht Basis aus? Leider ist das Geld knapp, daher ist mir dieser Weg ohne eine RV zu riskant.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Rechtsschutzversicherungen decken lediglich Beratungen in Familiensachen nicht aber eine Vertretung durch einen Anwalt. Diese wird in den Versicherungsbedingungen aller Rechtsschutzversicherer azsgeschlossen.

Selbst wenn Sie keine Beihilfe durch die Landesjustizkasse bekommen, so müssen Sie berücksichtigen, dass der Kindsvater, sollten Sie den Prozess gegen ihn gewinnen auch die Kosten der Rechtsverfolgung, also die Anwalts- und Gerichtskosten zahlen muss.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

RASchiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz