So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10159
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Bundesbeamter und soll nun auf Grund einer Bewerbung vom 30.10.12 zum 01.04.13 versetzt werden. Die Versetzung wurde mir in einem geöffneten Kuvert über- geben. Es handelt sich nicht um meine Ausfertigung und auch die Empfangsbekenntnis, als auch eine Eröffnung fand nicht statt. Auf Grund des Umganges mit meiner Person, als auch Ereignisse im privaten Bereich habe ich meine Bewerbung zurückgezogen. Bis heute habe ich keine Nachricht über das weitere Vorgehen erhalten. Meine jetzige Dienststelle hat mich, aus welchen Gründen auch immer, im Wochendienstplan der kommenden Woche nicht aufgeführt. Meine Meinung ist, das diese Versetzung nicht mehr von Gültigkeit ist, auf Grund meiner Mitteilung, das ich die Bewerbung zurückziehe, als auch Verfahrensfehler bei der Eröffnung. Meine Frage wäre an Sie wäre nun, wie soll bzw. muß ich mich nun am 02.04.13 verhalten. Meiner Meinung nach biete ich meine Dienstpflicht meiner bisherigen Dienststelle an. Im voraus vielen Dank für Ihre Bemühungen. MfG und Frohe Ostern XXX

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Rechtsgrundlage für Ihre Versetzung ist der § 15 Beamtenstatusgesetz, sowie § 28 BBG

Da das Beamtenverhältnis ja bestehen bleibt bedarf es keiner Ernenung

Allerdings müssen Sie von der aufnehmenden Stelle ein Schreiben mkit folgendem Wortlaut bekommen:



Aufgrund der Versetzung sind Sie unter Fortsetzung Ihres Beamtenverhältnisses mit Wirkung vom .. in den Dienst des... eingetreten.

Aus diesem Grund erhalten Sie Ihre Bezüge als aus einer Planstelle bei...


Haben Sie denn ein Schreiben von der aufnehmenden Dienststelle bekommen, das diesen Inhalt hat ?




Mit freundlichen Grüßen

Claudia Schiess

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz