So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Hallo, ich habe 5 Monate auf die Auskunft der Agentur für

Kundenfrage

Hallo,

ich habe 5 Monate auf die Auskunft der Agentur für Arbeit gewartet, dass mein Antrag auf Umschulung gar nicht in ihr Aufgabengebiet fällt, sondern dass die Rentenversicherung zuständig ist, die innerhalb von 3 Wochen per Bescheid gegeben hat.
Ich war diese 5 Monate arbeitslos und musste von weniger als 700 Euro leben und mein Arbeitslosengeldanspruch hat sich natürlich aufgebraucht.
Ich hätte schon im Herbst eine Umschulung anfangen können, was sich jetzt wohl um ein ganzes Jahr verzögern wird.
Ich habe ein schriftliches Entschuldigungsschreiben erhalten, das mir die Schuld in die Schuhe schiebt und keine weitere Reaktion.
Ich möchte mich gegen diese Vorgehensweise wehren, da sie für mich finanziell ruinös ist und ich mich von dem betreffenden Sachbearbeiter absichtlich falsch behandelt fühle!! Ich werde wohl weiterhin arbeitslos sein, da ich meinen bisherigen Beruf nicht mehr ausüben kann und mein ganzer Anspruch auf ALG 1 wird bis zum Beginn meiner Umschulung aufgebraucht sein.
Wie kann ich mich gegen den bevorstehenden finanziellen Ruin wehren?
Kann ich Schadenersatz fordern?
Wer hilft mir gegen eine Behörde und wie soll ich das ohne eigenes Vermögen finanzieren?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danjel Newerla :

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:


Richtig ist, dass sie sich dieses Verhalten der Behörde nicht gefallen lassen müssen.



Theoretisch wäre hier Schadensersatz denkbar.



Um dieses aber abschließend beurteilen zu können, müsste der Sachverhalt in allen Einzelheiten geprüft werden.



Hierzu sollten Sie bitte einen im Sozialrecht tätigen Rechtsanwalt vor Ort beauftragen. Auch wenn sie über nicht genügend finanzielle Mittel für die Beauftragung eines Rechtsanwalts verfügen, ist die Beauftragung möglich.



Insoweit kann ich Sie beruhigen.



Für die außergerichtliche Beratung/Vertretung können Sie beim zuständigen Amtsgericht so genannte Prozesskostenhilfe und für ein eventuell später nötig werdendes Klageverfahren so genannte Prozesskostenhilfe beantragen.



Bei einem Kollegen, der im Sozialrecht tätig ist, sind Sie genau richtig aufgehoben,da ein solcher Kollege den Umgang in solchen Fällen mit den Behörden/Ämtern gewohnt ist.


Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.



Über eine positive Bewertung meiner Beratung würde ich mich sehr freuen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Mittwochnachmittag




Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

JACUSTOMER-f3pbht8j- :

Entschuldigung aber ihre Antwort hat mich überhaupt nicht weiter gebracht - wollen sie für den Verweis auf das Amtsgericht jetzt wirklich 60 Euro verlangen?

Danjel Newerla :

Vielen Dank für den Nachtrag.

Danjel Newerla :

Sie haben doch konkret gefragt, wer Ihnen helfen kann und wie Sie dieses finanzieren.

Danjel Newerla :

Daraufhin habe ich Ihnen doch konkret geantwortet.

Danjel Newerla :

Auch habe ich Ihnen mitgeteilt, dass Schadensersatzansprüche denkbar sind.

Danjel Newerla :

Wenn Sie noch konkrete Nachfragen haben, teilen Sie mir das doch gerne mit, darauf möchte ich Ihnen gerne antworten.

Danjel Newerla :

MfG

Danjel Newerla :

RA Newerla

JACUSTOMER-f3pbht8j- :

Sie haben aber in keiner Weise das eigentliche Problem mit der Arbeitsagentur berührt.

Danjel Newerla :

Entschuldigen Sie bitte, hierauf gehe ich natürlich auch noch gerne ein.

Danjel Newerla :

Wenn ich Sie richtig verstanden habe, müssen Sie mit der Umschulung warten weil ihr Antrag zunächst erstmal gar nicht bearbeitet wurde.

Danjel Newerla :

Fünf Monate sind schon eine sehr lange Zeit.

Danjel Newerla :

Hier sind Ansprüche auf Schadensersatz wegen Amtshaftung gem. § 839 BGB iVm Art. 34 GG denkbar.

Danjel Newerla :

Dieses würde aber ein schuldhaftes Verhalten der Behörde (also der Arbeitsagentur) voraussetzen.

Danjel Newerla :

Bitte teilen Sie mir kurz mit, was in diesem Entschuldigungsschreiben genau steht beziehungsweise wieso man ihnen die Schuld gibt.

Danjel Newerla :

MfG