So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22060
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

am 07.02.2013 ist mein führerschein einbehalten worden o,5.1

Kundenfrage

am 07.02.2013 ist mein führerschein einbehalten worden o,5.1 promille aktenzeichen xxxxxx polizei bad cannstatt.habe seitdem nichts von der staatsanwaltschaft stuttgart totz schriftlicher und persönlicher anfrage gehört meine anschrift XXX (persönliche Daten von Moderation entfernt)

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Der Führerschein kann sichergestellt oder beschlagnahmt werden, wenn die Voraussetzungen für eine vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis vorliegen.

Eine Sicherstellung oder Beschlagnahme erfolgt, wenn am Unfallort Anhaltspunkte für einen Verkehrsverstoß vorliegen, der letztlich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Entziehung der zur Folge haben wird. Dies ist etwa bei alkoholbedingten Verkehrsunfällen der Fall.

Bei erfolgter Beschlagnahme des Führerscheins kann ein Antrag auf Aufhebung der Beschlagnahme und Herausgabe des Führerscheins gestellt werden.

Im Übrigen gilt: Bei einem Blutalkoholgehalt von 0,51 % haben Sie 4 Punkte, ein Bußgeld und ein Fahrverbot zu erwarten.

Sollten Anzeichen von Fahrunsicherheit vorgelegen haben (Schlangenlinien gefahren etc.), oder haben Sie einen Unfall verursacht, so müssen Sie mit 7 Punkten, Geld- oder Freiheitsstrafe und Führerscheinentzug rechnen.

Ich rate Ihnen an, dass Sie einen Rechtsanwalt vor Ort mit der Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen beauftragen. Der Rechtsanwalt wird Einsicht in die Polizeiakte nehmen, um die gegen Sie bestehenden Vorwürfe festzustellen. Der Rechtsanwalt wird für Sie zudem gegebenenfalls einen Antrag auf Aufhebung der Beschlagnahme Ihres Führerscheins stellen.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie so freundlich, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz