So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26025
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Meine Frau hat lt .Versicherung eine Riester Rente abgeschlossen.

Kundenfrage

Meine Frau hat lt .Versicherung eine Riester Rente abgeschlossen.

Wir haben den Vertrag jetzt vorliegen.

Folgende Punkte.

Die Unterschrift wurde gefälscht
Sie heißt seit fast einem Jahr anders.
Die Beratung lt. Protokoll hat nie stattgefunden.
Bankverbindung ist auch uralt
Riester 75EUR / Monat bei 350 EUR Elterngelt wäre auch noch falsch.

Was soll nun getan werden ?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.


Will denn Ihre Frau an diesem Ristervertrag festhalten?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Nein dieser wurde nie beantragt.


 


Sie hat von der gleichen Gesellschaft Aachen Münchner einen ruhenden Vertrag.


 


Es ist unklar wie solche Dokumente von einem Direktionsleiter der DVAG gefälscht werden und auch Fachliche Fehler gemacht wurden.


 


 

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Ergänzung.

In diesem Falle ist die Sache klar.

Wenn die Unterschrift gefälscht wurde, dann ist zivilrechtlich kein wirksamer Vertrag zwischen der Versicherung und Ihrer Frau zustandegekommen. Mangels Vertrag ist Ihre Frau nicht verpflichtet Beiträge zu entrichten. Sie hat, sofern bereits Beiträge eingezogen wurden einen Anspruch auf Rückerstattung nach § 812 (ungerechtfertigter Bereicherung).

Strafrechtlich liegt eine Urkundenfälschung und ein Betrug zu Lasten Ihrer Frau vor.

Da hier zwei Straftaten zu Lasten Ihrer Frau vorliegen, sollte Ihre Frau Strafanzeige gegen unbekannt wegen Urkundenfälschung und Betruges erstatten. Die Anzeige ist kostenfrei und kann von jeder Polizeidienststelle entgegen genommen werden.

Zivilrechtlich sollte sich Ihre Frau an die Versicherung wenden und diese Auffordern binnen 14 Tagen ab Briefdatum verbindlich mitzuteilen dass keinerlei Rechte aus dem angeblichen Vertrag mit Ihrer Frau abgeleitet werden und eventuell bereits gezahlte Beiträge innerhalb dieser Frist zurückgezahlt werden.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt


Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Vielen Dank


 


Wir überlegen nur noch ob der Berater dirket mit dem Tatbestand konfrontiert werden sollte.


 


 

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Damit würden Sie dem Berater, der sicherlich kein Interesse an einem Strafverfahren oder einer fristlosen Kündigung hat, entgegenkommen.

Sollte der Berater jedoch nicht bereit sein, die Folgen seiner Tat zu beseitigen, so sollten Sie nicht zögern, und wie von mir beschrieben verfahren.





Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Konnte ich Ihre Frage beantworten?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz