So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3193
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

Hallo hatte am 15.12.2012 einen Betriebsunfall bei ausführung

Kundenfrage

Hallo hatte am 15.12.2012 einen Betriebsunfall bei ausführung vom Winterdienst und der Arzt hatte eine Rotatorenmanschettenverletzung festgestellt was sich auch dann im MRT bestehtigte, wurde dann auch der BG bau berichtet mußte dann noch fragebogen von der BG ausfüllen.Aber die BG ist der Meinung es handelt sich nicht um einen Arbeitsunfall da schon Vorschäden in der Schulter wahren ich konnte aber bis zu diesen Tag meinen Rechten Arm ohne bedenken bewegen.Was soll ich da machen. MFG
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 4 Jahren.

Rechtsanwalt Christian Jo :

Sehr geehrter Fragesteller,

Rechtsanwalt Christian Jo :

wo soll der Vorschaden denn herrühren?

JACUSTOMER-t4435u8i- :

Hallo dass wies ich auch nicht wie die da drauf kommen ich bin ja auch keine 20 sondern 40 jahre alt und habe früher als Maurer und jetzt als Landschaftsgestallter gearbeitet und meinen Arm ist ja ständig in bewegung ist hatte ja auch noch nie probleme mit der Schulter.Die sind in der Meinung sie sehen die Vorschäden aus den MRT

Rechtsanwalt Christian Jo :

Dann sollten Sie gegen den Bescheid der BG widerspruch einlegen und die Leistungen weiter einfordern. Die BG muss beweisen, dass Vorschäden vorhanden sind.

Rechtsanwalt Christian Jo :

Die Widerspruchsfrist beträgt einen Monat ab Zugang des Bescheids. In diesem ist auch eine entsprechende Rechtsbehelfsbelehrung vorhanden.

Rechtsanwalt Christian Jo :

In jedem Fall dürfte ein Betriebsunfall vorliegen, wenn Sie sich innerhalb der betrieblichen Arbeit eine Verletzung durch einen Unfall zugezogen haben.

Rechtsanwalt Christian Jo :

Die Frage ist dann, ob die Verletzung durch den Unfall oder den behaupteten Vorschaden herrührt.

Rechtsanwalt Christian Jo :

Konnte ich Ihnen zunächst weiterhelfen?

JACUSTOMER-t4435u8i- :

Der Bg habe ich schon Widerspuch eingelegt die wiederrum sagen es liege noch kein Verwaltungsakt vor, wie lang soll ich da noch warten, weil ja auch die ganzen Behandlungskosten auf mich bzw meiner Krankenkasse zur last fallen

Rechtsanwalt Christian Jo :

Dann gab es wahrscheinlich nur eine Anhörung. Erst bei einem Bescheid ist ein widerspruch zulässig.

Rechtsanwalt Christian Jo :

Wenn die BG nicht in angemessener Zeit entschieden hat (3-6 Monate) können Sie eine Untätigkeitsklage vor dem zuständigen Sozialgericht einlegen, bis dahin können Sie erst einmal sehr wenig machen. Sollten Sie dadruch Schäden erleiden, können Sie diese der BG in Rechnung stellen. Ggf. könnte auch eine Leistungsklage in Betracht kommen, dies müsste aber näher überprüft werden.

Rechtsanwalt Christian Jo :

Sehr geehrter Fragesteller,

bitte bewerten Sie meine Antwort positiv (Frage beantwortet – informativ und hilfreich – toller Service) damit die von Ihnen ausgelobte Vergütung gem. den Nutzungsbedingungen freigegeben wird. Da Sie keine weiteren Nachfragen gestellt haben, gehe ich davon aus, dass ich Ihre Frage hilfreich beantwortet habe.

Sollten Sie noch Nachfragen haben oder weitere Informationen benötigen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Viele Grüße