So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3085
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

Thema: xxxxxxx - xxxxxx Guten Tag,am

Kundenfrage

Thema:xxxxxx Guten Tag, am 26.02.2013 schloss ich auf der Seite "xxxxxxx" eine Silbermitgliedschaft ab, nachdem ich dies vorher Kostenlos getestet habe. Da ich während meiner Testphase "Nachrichten" und "Küsse" erhalten habe und darauf gerne antworten wollte, musste ich dieses Paket für 29,99€ im Monat abschließen. Komischerweise habe ich dann plötzlich keine Antworten mehr erhalten und generell kam mir das sehr komisch vor. Also habe ich diese Seite, leider zu spät, bei google eingegeben und wurde dort vor abzocke gewarnt. Denn die Nachrichten, die ich während meines Testzeitraumes erhalten habe, sollen gefälscht sein von "angeblichen" Usern. -------------------------------------------------------------------------------- Also schickte ich am 27.02.13 folgende Mail raus: Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit mache ich vom meinem 14tägigen Widerrufsrecht nach §§ 312d, 355 BGB, da der Vertrag im Internet geschlossen wurde, gebrauch und widerrufe den mit Ihnen geschlossen Vertrag über eine Silber- Mitgliedschaft mit sofortiger Wirkung. Die Buchung für die Silber-Mitgliedschaft werde ich zurück gehen lassen. Desweiteren fordere ich die Löschung meines Benutzeraccounts. Es handelt sich hierbei um folgendes Nutzerkonto: Nutzername: rxxxxxxxr E-Mail:[email protected] Ich bitte um eine Bestätigung. Mit freundlichem Gruß, -------------------------------------------------------------------------------- Am 28.02 kam folgende Antwort: Sehr geehrter User, da Sie bereits Serviceleistungen in Anspruch genommen haben, ist Ihr Widerrufsrecht verwirkt. Mit freundlichen Grüßen Ihr Support-Team Ticket Details Ticket ID: SHI-827-57043 Department: Seitensprung Area Type: Issue Status: Closed Priority: Normal -------------------------------------------------------------------------------- Daraufhin schichte ich am 28.02.13 folgendes zurück: Sehr geehrte Damen und Herren, ich kündige hiermit mit sofortiger Wirkung meine Silber-Mitgliedschaft und bitte um die SOFORTIGE Löschung meines Benutzeraccounts. Desweiteren widerrufe ich hiermit meine Einzugsermächtigung. Nutzer: rxxxxxxr E-Mail:[email protected] Mit freundlichen Grüßen, -------------------------------------------------------------------------------- auf diese Mail kam bis heute, 15.03.13, keine Antwort und mein Nutzerkonto gibt es weiterhin. Am 14.03.13 habe ich nun Post von xxxxx und xxxxxx erhalten, da ich die 29,99€ mir per Rücklastschrift zurückgeholt habe. xxx und xxxx wurden von CYBERSERVICES B.B. beauftragt. Diese fordern mich zu einer Zahlung auf und drohen mit gerichtlichen Schritten falls ich die Forderung nicht begleichen sollte. Soll und muss ich diese Forderung begleichen? Oder soll ich einfach alles abwarten? ICH BITTE UM HILFE Dankeschön im Vorraus. MfG

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

zunächst ist es richtig, dass ein Widerrufsrecht dann erlischt, wenn eine Leistung bereits in Anspruch genommen worden ist. Alleine dies kann hier schon hinterfragt werden, wenn Sie sozusagen mit "falschen Versprechen" gelockt worden sind und die erwartete Leistung ggf. gar nicht erbracht werden konnte.

In vielen Fällen versuchen solche Portal über Einschüchterungsschreiben etc. die Zahlung zu erhalten. Meistens wird der Anspruch nicht gerichtlich geltend gemacht.

Wenn Sie über den Inhalt des Vertrags darüberhinaus getäuscht worden sind, also durch die fingierten Kontakte, können Sie Ihre Willenserklärung darüberhinaus anfechten, was Sie der Gegenseite noch unverzüglich mitteilen sollten.

Dann sollten Sie abwarten, ob tatsächlich eine gerichtliche Geltendmachung erfolgt, dort werden dann ggf. die o.g. Rechtsprobleme geklärt werden, wobei allerdings Sie nachweisen müssen, dass die Kontakte nur zum Abschluss des Vertrags erfolgt sind.

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung und hoffe, Ihnen zunächst hilfreich geantwortet zu haben und freue mich über Ihre positive Bewertung. Viele Grüße
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

bitte bewerten Sie meine Antwort positiv (Frage beantwortet – informativ und hilfreich – toller Service) damit die von Ihnen ausgelobte Vergütung gem. den Nutzungsbedingungen freigegeben wird. Da Sie keine weiteren Nachfragen gestellt haben, gehe ich davon aus, dass ich Ihre Frage hilfreich beantwortet habe.

Sollten Sie noch Nachfragen haben oder weitere Informationen benötigen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz