So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Mir wurde gestern 12.3.2013 ein Waffenverbot für den Einzelfall

Kundenfrage

Mir wurde gestern 12.3.2013 ein Waffenverbot für den Einzelfall ausgesprochen
§ 41 Abs. 1 Ziff.2 § 5 Abs. 1 Ziff.2


Ich wurde wegen Waffenbesitzes August 2011 zu einer Geldstrafen von 30 Tagessätzen verurteilt.
Die Polizei teilte dies im Mai 2011 dem Landratsamt mit.


Ich habe von ca 27 jahren mehrere Vorstrafen erhalten.
Vor 12 Jahren machte ich mit meiner Firma pleite und bekam Geldstarfe und 6 Monate zur Bewährung.


Kann ich Einspruch einlegen.
Wie lange währe dieses Verbot gültig?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

raschwerin :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für die Nutzung von Justanswer. Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

raschwerin :

Gegen was wollen Sie Einspruch einlegen?

raschwerin :

Weshalb bewerten Sie negativ?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Erneut posten: Andere.
Es gab keine Antwort
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich konnte nicht antworten, da Sie meine Nachfrage nicht beantwortet haben.

Gegen was wollen Sie Einspruch einlegen?



Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Gegen das verbot erlaubnisfreie Waffen zu besitzen § 41 Abs. 1 Ziff.2 § 5 Abs. 1 Ziff.2
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Warum hat man Ihnen das denn verboten?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ich wurde wegen Waffenbesitzes August 2011 zu einer Geldstrafen von 30 Tagessätzen verurteilt.
Die Polizei teilte dies im Mai 2011 dem Landratsamt mit.

Ich hatte von früher mehrere Vorstrafen.
Die letzte Verurteilung fand am 18.9.2001 statt.


Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ok, und sind die anderen Vorstrafen shcon getilgt?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Nein,
Sie stehen noch im Bundeszentralregister
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ok, das ist eben das Problem.

Dann darf nach dem WaffenG kein Schein erteilt werden oder dieser kann entzogen werden.

Um welche erlaubnisfreien Waffen geht es?

raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ich habe geradeauf den grünen Antwortbutton gedrückt,
damit sie das Geld bekommen
Habe das System jetzt im Griff.
Habe Email an das Landratsamt geschickt und lesen Sie selbst





Sehr geehrter Herr Salzmann,



Ihre E-Mail haben wir zur Kenntnis genommen. Wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass ein Einspruch (die richtige Bezeichnung lautet Widerspruch) per E-Mail nur eingelegt werden kann, wenn er eine elektronische Signatur aufweist und die jeweilige Behörde gem. § 3 a Verwaltungsverfahrensgesetz den Zugang für solche Dokumente eröffnet. Das Landratsamt Bodenseekreis hat diesen Zugang nicht eröffnet. Hierauf wird auch auf der Internetseite (Kontakte, elektronische Kommunikation) ausdrücklich hingewiesen.



Sofern Sie einen rechtswirksamen Widerspruch einlegen wollen, ist dies nur in Schriftform (Brief oder Telefax) oder zur Niederschrift beim Landratsamt Bodenseekreis möglich.



Sie zitieren in Ihrer E-Mail nicht § 5 Abs. 1 Ziff. 2 sondern Ziff. 1. Wir haben unsere Entscheidung aber nicht auf § 5 Abs. 1 Ziff. 1 sondern auf Ziff. 2 gestützt und dabei die Unterpunkte a) Waffen oder Munition missbräuchlich oder leichtfertig verwenden und b) mit Waffen oder Munition nicht vorsichtig oder sachgerecht umgehen oder diese Gegenstände nicht sorgfältig verwahren werden, zur Anwendung gebracht haben. Beides trifft bei Ihnen zu.



Gerne hören wir von Ihrem Rechtsanwalt.



Mit freundlichen Grüßen



Daniela Daub
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ok, das ist die Antwort von denen?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz