So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21568
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo , meine Frage zum Führerschein ich besitzte seit 1976

Beantwortete Frage:

Hallo ,
meine Frage zum Führerschein ich besitzte seit 1976 den Fürherschein von 4,1,3 und 2 . es geht mir um Lkw. führeschein der ja ab den 50. Lebesjahr befristet ist . ich bin am 7. 3.1960 geb.
und habe immer noch den grauen Führerschein der auch nicht befristet ist .
Darf ich damit privat noch fahren ??
oder darf ich auch beruflich damit fahren wenn ich die Schulung ( Module ) nachholen.
Würde mich über eine Nachricht sehr freuen .
mfg. Göttlinger
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die 1999 erfolgte Angleichung an das europäische Recht hat zu einer Umstellung der alten Klasse 2 auf die neue EU-Klasse geführt. .

Für Inhaber der alten Fahrerlaubnis der Klassse 2 gilt eine Sonderregelung: Nach dieser gilt die alte Fahrerlaubnis der Klasse 2 weiter, allerdings nur bis zum 50. Geburtstag des Inhabers.

Ab diesem Tag erfolgt eine Herabstufung: Die alte Fahrerlaubnis der Klasse 2 wird ab diesem Tag automatisch auf eine zulässiges Gesamtgewicht von 12 Tonnen herabgestuft, wobei das Zugfahrzeug ein Gesamtgewicht von maximal 7,5 Tonnen haben darf und der Anhänger nur eine Ache bzw. eine Tandemachse.

Wer über seinen 50. Geburtstag hinaus die alte Führerscheinberechtigung der Klasse 2 behalten und LKW führen will, die über die zuvor genannten zulässigen Gesamtgewichte liegen, muss den alten Führerschein der Klasse 2 umschreiben lassen in einen künftig auf 5 Jahre befristeten Führerschein der neuen Klasse C.

Ergebnis: Soweit Sie die oben genannten zulässigen Gesamtgewichte nicht überschreiten, dürfen Sie auch LKW mit Ihrer alten Klasse 2 führen - und zwar beruflich wie privat.



Fragen Sie bei Unklarheiten gerne nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Klicken Sie bitte unter meiner Antwort einmal auf „Toller Service“, „Informativ und hilfreich“ oder „Frage beantwortet“, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur so erhalte ich die für meine Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die 1999 erfolgte Angleichung an das europäische Recht hat zu einer Umstellung der alten Klasse 2 auf die neue EU-Klasse geführt. .

Für Inhaber der alten Fahrerlaubnis der Klassse 2 gilt eine Sonderregelung: Nach dieser gilt die alte Fahrerlaubnis der Klasse 2 weiter, allerdings nur bis zum 50. Geburtstag des Inhabers.

Ab diesem Tag erfolgt eine Herabstufung: Die alte Fahrerlaubnis der Klasse 2 wird ab diesem Tag automatisch auf eine zulässiges Gesamtgewicht von 12 Tonnen herabgestuft, wobei das Zugfahrzeug ein Gesamtgewicht von maximal 7,5 Tonnen haben darf und der Anhänger nur eine Ache bzw. eine Tandemachse.

Wer über seinen 50. Geburtstag hinaus die alte Führerscheinberechtigung der Klasse 2 behalten und LKW führen will, die über die zuvor genannten zulässigen Gesamtgewichte liegen, muss den alten Führerschein der Klasse 2 umschreiben lassen in einen künftig auf 5 Jahre befristeten Führerschein der neuen Klasse C.

Ergebnis: Soweit Sie die oben genannten zulässigen Gesamtgewichte nicht überschreiten, dürfen Sie auch LKW mit Ihrer alten Klasse 2 führen - und zwar beruflich wie privat.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Klicken Sie bitte unter meiner Antwort einmal auf „Toller Service“, „Informativ und hilfreich“ oder „Frage beantwortet“, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur so erhalte ich die für meine Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie so freundlich, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ihre Anfrage ist umfassend und ausführlich beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Kostenlose Rechtsberatung ist verboten.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf Sie an die Abgabe einer Bewertung erinnern, damit eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgt. Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten.

Sind Punkte offen geblieben, so fragen Sie bitte gerne nach. Ich weise noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass kostenlose Rechtsberatung gesetzlich verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz