So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Meine Frage: Ist das verjährt........?

Kundenfrage

Meine Frage: Ist das verjährt........? Erklärung: Es geht um eine Ehemalige Firma, deren Inhaberin ich war, aber eben nur auf dem Papier. Einen Verlag. Mein Exmann dem die Firma früher gehörte, hat sie auch geführt und mich im Jahre 1996 mit 4 Millionen Euro sitzen gelassen. Nun endlich wäre ich aus der Insolvenz heraus und nun meldete sich im Herbst 2012 die xxx nKelheim und stellte die Forderung von zuerst 7.000 € , von Beitragsrückständen , der Angestellten aus dem Verlag. ...... Es handelt sich um Beitragsrückstände aus unerlaubter Handlung. -ich habe mich letztes Jahr auf einen Vergleich eingelassen und sollte monatl. 100 € abbezahlen. Nun sagte mir jemand das sei bereits verjährt und die xxxx sagt, das könne nicht verjähren, weil es eine unerlaubte Handlung sei. ....... Mein damaliger Rechtsanwalt xxxx xxxx aus xxxxxx, lehnte eine weitere Vertretung ab. Damals ging das sogar bis zum TV und wurde auf Sam und Taff ausgestrahlt, weil mich mein Exmann derart betrogen hatte, doch ihm passierte nichts, denn er hatte sich in seiner eigenen Firma, die auf mich lief, als Geschäftsführer eingesetzt. Ich habe grundsätzlich keine Ahnung, wie mir geschieht...ein Alptraum der nicht enden will. Was soll ich denn jetzt tun? Einmal habe ich 100 € in bar bei der xxxx bezahlt und ich muß mich diese Woche noch melden und ich brauche dringend einen Rechtsbeistand, der sich in solch einem Fall auskennt. xxxxxxx

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.

RA_UJSCHWERIN :

Werte Fragestellerin, zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

RA_UJSCHWERIN :

Die Angaben der Krankenkasse sind in Ihrem Fall leider korrekt. Das Nichtabführen von Sozialabgaben ist ein Straftatbestand, somit die Forderung der Krankenversicherung eine Forderung aus unerlaubter Handlung, die nicht der Restschuldbefreiung des Insolvenzverfahrens unterliegt.

RA_UJSCHWERIN :

Da Ihr Ex-Mann aber hier Geschäftsführer der Firma gewesen ist, so oblag ihm die Abführung der Sozialabgaben, so dass Sie gegenüber der Krankenversicherung einwenden sollten, dass diese sich beim Geschäftsführer, somit Ihrem Ex-Mann schadlos halten sollen.

RA_UJSCHWERIN :

Scheidet eine Inanspruchnahme Ihres Ex-Mannes derzeit aus, haften Sie als Inhaberin für die Beitragsrückstände.

RA_UJSCHWERIN :

Gerne können Sie Nachfragen stellen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz