So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2962
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Hallo zusammen, ich hoffe das mir einer weiterhelfen kann..... mein

Kundenfrage

Hallo zusammen, ich hoffe das mir einer weiterhelfen kann.....
mein Ex-Mann und ich haben zwei gemeinsame Kinder, mein Sohn (10) wohnt bei seinem Vater und meine Tochter (6) wohnt bei mir. Mein Ex-Mann und ich sind beide in einer Teilzeitbeschäftigung und bekommen noch eine Aufstockung an Harz VI. Mir wird seit 03/2011 133,00 Euro Unterhalt angerechnet was ich aber nicht beziehe oder Erhalte. Die ARGE hat mich regelrecht dazu zwingen wollen das ich Unterhaltsvorschuss beantragen soll, was ich aber nicht gemacht habe, damit mein Ex-Mann nicht noch mehr Schulden hat. Mein Ex-Mann wurde aber nie von seiner Sachbearbeiterin aufgefordert Unterhaltsvorschuss zu beantragen somit wird ihm kein Unterhalt für unseren Sohn angerechnet. Ist das alles rechtens was die ARGE mit mir macht?????
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ja, Sie müssen Unterhaltsvorschuss beantragen oder auf das Geld verzichten.

 

Es ist nicht möglich, auf Kosten des Staates Ihren Ex-Mann zu schonen.

 

Die Entscheidung ist leider korrekt.

 

Gruß

Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 4 Jahren.

Als zusätzliche Erklärung:

 

ALG II ist eine nachrangige Leistung. Deswegen muss Unterhaltsvorschuss ggf. beantragt werden bzw. wird fiktiv angerechnet, wenn das nicht geschieht.

 

Die hier nicht einschlägigen Ausnahmen sind hier geregelt:

 

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__12a.html