So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3086
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

Finanzamt in H. hat am 22.02.2013 ein neuen Einheitswert (

Kundenfrage

Finanzamt in H. hat am 22.02.2013 ein neuen Einheitswert ( Grundsteuer ) und dadurch Grundsteuermessbetrag von 28 € ( festgestellt im Jahre 2003 ) auf 48 € erhöht ( 87 % ).
Dies gilt rückwirkend ab den 01.01.2009.
Als Ursache wurde mir ein Fehler bei der Q-Meter Zahl angegeben.
Haus mit zwei Wohnungen ( also 48 € X 2 ) wurde im Jahre 1954 gebaut, Kaufdatum 2002.
Die Wohnungen haben je 66 qm, es ist unmöglich, dass die Rohmiete mit ca. 29 qm / Wohn. vorher berechnet wurde. Im Maintal ( ca 25.000 Bew. ) hat das FA im Jahre 1964 , 3,15 DM/ gm angenommen. Kann das FA eine neue höhere Rohmiete am 22.02.2013 neu berechnen ?

Mit freundlichen Grüßen
J.M.B.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 4 Jahren.

Rechtsanwalt Christian Jo :

Sehr geehrter Fragesteller,

Rechtsanwalt Christian Jo :

ist eine Einheitswertfeststellung fehlerhaft, aber bereits bestandskräftig (nach den Vorschriften der Abgabenordnung besteht keine Änderungsmöglichkeit mehr), so kann der Fehler mit Wirkung ab dem nächsten 1. Januar durch eine "Fehlerbeseitigende Fortschreibung" berichtigt werden.

Rechtsanwalt Christian Jo :

Für ein Wohngrundstück ist grds. das Ertragswertverfahren anzuwenden. Hierbei wird die erzielbare Jahresrohmiete (nach den Preisen des jeweils aktuellen Hauptfeststellungs-Zeitpunkts 1. Januar 1935 bzw. 1. Januar 1964) mit einem bestimmten Vervielfältiger multipliziert. Der Vervielfältiger ist in den Anlagen 3 – 8 des Bewertungsgesetzes tabelliert und berücksichtigt Baujahr und Bauweise des Gebäudes sowie die Gemeindegröße, in der das Grundstück liegt. Für gewisse wertmindernde und werterhöhende Umstände kommt ein Ab- bzw. ein Zuschlag in Betracht.

Rechtsanwalt Christian Jo :

Wenn das FA also fehlerhafte Werte zugrundegelegt hat, so kann es diese Werte korrigieren, s.o.

Rechtsanwalt Christian Jo :

Allerdings gilt dies grds. für die Zukunft, es sei denn der Fehler ist Ihnen zuzurechnen.

Rechtsanwalt Christian Jo :

Gerne können Sie sich weiter an mich wenden und hoffe, Ihnen zunächst hilfreich geantwortet zu haben und freue mich über Ihre positive Bewertung.

Rechtsanwalt Christian Jo :

Viele Grüße

JACUSTOMER-9n32owx9- :

Guten Tag,

JACUSTOMER-9n32owx9- :

Guten Tag, d.h. das Finanzamt kann die jährliche Rohmiete durch erhöhung der Fläche ( qm ) oder des Preises ( DM / qm ) von 1964 rückwirkend durchführen ? Bei mir hat das F.A. 3,15 DM/qm am 22.02.2013 angenommen ( wie z.B. in Fulda oder Giessen, Maintal hat 4 X weniger Einwohnern )

Rechtsanwalt Christian Jo :

Ob die Erhöhung richtig ist oder nicht, müsste überprüft werden.

Rechtsanwalt Christian Jo :

Dabei muss eine genaue Berechnung bezogen auf Ihre Gemeinde und das Grundstück vorgenommen werden, s.o.

Rechtsanwalt Christian Jo :

Sie sollten ggf. Einspruch einlegen und sich die Berechnung offen legen lassen.

Rechtsanwalt Christian Jo :

Gern geschehen. Ich freue mich, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte und stehe Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung. Bitte bewerten Sie sodann meine Antwort positiv. Vielen Dank

Rechtsanwalt Christian Jo :

Sofern Sie noch weitere Fragen haben, fragen Sie bitte nach.

Rechtsanwalt Christian Jo :

Sehr geehrter Fragesteller,

bitte bewerten Sie meine Antwort positiv (Frage beantwortet – informativ und hilfreich – toller Service) damit die von Ihnen ausgelobte Vergütung gem. den Nutzungsbedingungen freigegeben wird. Da Sie keine weiteren Nachfragen gestellt haben, gehe ich davon aus, dass ich Ihre Frage hilfreich beantwortet habe.

Sollten Sie noch Nachfragen haben oder weitere Informationen benötigen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz