So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3506
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Guten Tag, ich wurde mit 120 außerorts in einer 50er Zone

Kundenfrage

Guten Tag,

ich wurde mit 120 außerorts in einer 50er Zone geblitzt. (Gerade Straße, am Sonntag, niemand war in Gefahr)
Da ich jedoch auf meinen Führerschein angewiesen bin: Ich arbeite 19km entfernt, wohne auf dem Land ohne Busverbindung und habe 2 pflegebedürftige Großeltern...
Gibt es die Möglichkeit ein Fahrverbot in eine Geldstrafe umzuwandeln?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 4 Jahren.

RAKRoth :

Sehr geehrter Ratsuchender,

RAKRoth :

vielen Dank für Ihre Anfrage.

RAKRoth :

Das Absehen von einem verhängten Fahrverbot gegen Anheben der Geldbuße lässt sich nur unter engen Voraussetzungen erreichen.

JACUSTOMER-3m44vkit- :

Unter welchen?
Reichen meine Gründe nicht aus?

RAKRoth :

Sie müssen nachweisen, dass Ihnen ein existentielles Risiko droht. Wenn Sie also nachweisen, dass Ihre Existenz durch einen drohenden Arbeitsplatzverlust auf dem Speil steht, muss dies einhergehen mit dem Nachweis, dass Sie mit zumutbaren Mitteln nicht imstande sind, den Arbeitsplatzverlust abzuwenden. Dabei wird immer geprüft, ob der Betroffene nicht auf öffentliche Verkehrsmittel ausweichen kann. Das mit dem Fall befasste Gericht wird auch zu erwägen haben, ob Sie das Fahrverbot während eines Urlaubs abgelten können.

RAKRoth :

Das beste wird sein, wenn Sie sich in die Obhut eines Kollegen begeben, der die Sach- und Rechtslage dann abschließend beurteilen und Sie notfalls vor Gericht vertreten kann.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz