So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren. In vorgenannter Angelegenheit

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren.

In vorgenannter Angelegenheit wollte ich mich erkundigen, da meine Frau Angezeigt
worden ist wegen Leistungskreditbetrug und diesbezüglich die Aussage erstmals
verweigert worden ist.

Deshalb wurde sie jetzt zur erkennungsdienstlichen Behandlung vorgeladen.

Muss sie dieser Vorladung Folgen? Oder wie kann man das abwenden.

Für ihre Bemühungen bedanke XXXXX XXXXX recht herzlich im Voraus.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Tobias Rösemeier :

Sie haben grundsätzlich die Möglichkeit Beschwerde gegen die Maßnahme zu erheben.

Tobias Rösemeier :

Hier ist zu prüfen, ob die Datenerhebung ein für die Ermittlungszwecke verhältnismäßiges Mittel ist.

Tobias Rösemeier :

Es dürfte ratsam sein, umgehend einen Verteidiger hinzuziehen.

Tobias Rösemeier :

Es ergeben sich besonders gute Chancen gegen eine erkennungsdienstliche Behandlung nach § 81b Alt. 2 StPO in folgenden Fällen (es sollte dabei weder eine gewerbsmäßige oder gewohnheitsmäßige Tatbegehung vorliegen):

Tobias Rösemeier :

Ihre Frau ist bisher strafrechtlich noch nicht in Erscheinung getreten;

Tobias Rösemeier :

Ihre Frau ist ggf. sogenannter Ersttäter;

Tobias Rösemeier :

Es besteht ein gesichertes soziales Umfeld und der Tatvorwurf ist überschaubar;