So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17046
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte/r Frau/Herr Anwalt/Anwältin, bei mir handelt

Kundenfrage

Sehr geehrte/r Frau/Herr Anwalt/Anwältin,

bei mir handelt es sich um folgendes:
pünktlich zum Jahresstart kam die Betriebskostenabrechnung, auf der einige Punkte ausgelistet sind, die mir sehr fragwürdig erscheinen.

Zum einen wurde dort ein Hauswart mit knapp 19,00 Euro monatlich abgerechnet, obwohl wir zusätzlich Kosten für Winterdienst, Reinigung der Straße und des Hauses zahlen. Eine Aufschlüsselung seiner Tätigkeiten gibt es nicht.

Zm anderen wird unter "Kleinreparaturen/sonstiges" der Einbau von Türschlitzen genannt. Als ich eingezogen bin hat die Vermieterin nach kurzer Zeit bekannt gegeben, dass die Türen nicht den Bestimmungen entsprechen und deswegen ein zweiter Schlitz eingebaut werden müsste. Dies betraf zwei Türen in meiner Wohnung. Nun stehen sie bei mir in der Nebenkostenabrechnung, was ich mir nicht erklären kann, da ich dachte, dort dürfen nur laufende Sachen abgerechnet werden und vor allem Kleinreparaturen. Mit der Tür habe ich ja aber im Grunde nichts zu tun?
Darf meine Vermieterin diese zwei Sachen so abrechnen?

Und wenn ja, in meinem Mietvertrag gibt es eine Instandhaltungsklausel, die besagt: " Der Mieter hat die Kosten für kleiner Instandhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten an den voran angeführten Gegenständen, soweit sie seiner unmittelbaren Einwirkung unterliegen, im Einzelfall bis zu einem Betrag von 80 Euro zu tragen." Ich habe gelesen, dass die genauen Höchstgrenzen für Reparaturen für jeden Fall angegeben sein müssen. Ist dies mit dem "im Einzelfall" gegeben? Eine Höchstgrenze pro Jahr wird danach genannt.

Meine letzte Frage bezieht sich zum Winterdienst, der ebenfalls in meinen Nebenkosten abgerechnet wird. Die Vermieterin fragte uns, ob wir mit einem Winterdienst einverstanden seien, da die Arbeiten vorher von den Bewohnern erledigt wurden. Ich, und ich denke auch die anderen, haben keine schriftliche Einverständnis gegeben, allerdings auch kein Einspruch. Im Mietvertrag wird der Winterdienst als Nebenkosten nicht erwähnt.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

raschwerin :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für die Nutzung von Justanswer. Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

raschwerin :

Gab es denn eienn Hauswart?

JACUSTOMER-lxpb7qyg- :

also wir haben eine firma, die wir in Notfällen anrufen sollen, betraf bis jetzt allerdings nur reparaturen

JACUSTOMER-lxpb7qyg- :

Alles andere wird ja, wie ich beschrieben hatte, von anderen Firmen übernommen: die reinigung, der Winterdienst und mehr haben wir gar nciht im haus

JACUSTOMER-lxpb7qyg- :

nicht*

raschwerin :

Sollen dann diese19 Euro / Monat eien Art Grundgebühr für den Hauswart sein?

JACUSTOMER-lxpb7qyg- :

das weiß ich auch nicht. Die Nebenkostenabrechnung ist so gegliedert, dass sie den gegenstand bezeichnet, danach das Rechnungsdatum oder den monatlichen Preis nennt und dann den Anteil für die Bewohner, mehr steht nicht drinne

raschwerin :

Sie müssen dieser NK-Abrechnung widersprechen und Einsicht in die Unterlagen nehmen.

raschwerin :

Diese Abrechnung ist unwirksam.

JACUSTOMER-lxpb7qyg- :

gut, das habe ich mir schon gedacht. Wichtig war mir die Frage nach den Türschlitzen. Muss ich diese bezahlen (das sind immerhin 80 Euro), obwohl nicht kaputt war?

JACUSTOMER-lxpb7qyg- :

Sie hat diese ja einbauen lassen, damit der Brandschutz gewährleistet ist

raschwerin :

Nein, das müssen Sie nicht bezahlen. Offenbar bestand kein wirklicher Grund dafür.

JACUSTOMER-lxpb7qyg- :

und der Winterdienst? Da ich weder zu noch abgesagt habe bin ich mir da nicht sicher.

raschwerin :

Hat man den Mietern die Möglichkeit gegeben, den Winterdienst selbst zu machen?

JACUSTOMER-lxpb7qyg- :

ja, vorher wurde dies jeden Winter erledigt. Dann hat die Vermieterin gesagt, dass sie lieber einen Winterdienst hätte und wenn wir Einwände hätten könnten wir sie darauf ansprechen. Da kam anscheinend keine reaktion und nun haben wir einen Winterdienst.

raschwerin :

Ok, das geht dann nicht.

JACUSTOMER-lxpb7qyg- :

von welcher seite geht das nicht?

raschwerin :

Der Vermieter kann dies nicht einfach umstellen ohne die ausdrückliche Zustimmung der Mieter.

JACUSTOMER-lxpb7qyg- :

ok!

JACUSTOMER-lxpb7qyg- :

dann danke ich ihnen

raschwerin :

gern.