So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

wie kann ich mich wegen übler nachrede wehren ?

Kundenfrage

wie kann ich mich wegen übler nachrede wehren ?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Tobias Rösemeier :

Sie können die Person anwaltlich zur Unterlassung auffordern und ggf. eine gerichtliche Unterlassungsverfügung erwirken.

Tobias Rösemeier :

Hierneben besteht die Möglichkeit Strafanzeige zu erstatten.

Tobias Rösemeier :

Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Informationen benötigen. Gern helfe ich weiter.

JACUSTOMER-9j5z41tb- :

was passiert genau bei der strafanzeige ? konsequenz ?

Tobias Rösemeier :

Der Betroffene wird zunächst als Beschuldigter vorgeladen.

Tobias Rösemeier :

Nach Abschluss der Ermittlungen kann die Staatsanwaltschaft Anklage erheben. Es kann dann zu einer Verurteilung zu einer Geldstrafe kommen.

Tobias Rösemeier :

Die Üble Nachrede ist in § 186 Strafgesetzbuch sanktioniert.

Tobias Rösemeier : § 186 Üble Nachrede
Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
Tobias Rösemeier :

Haben Sie hierzu weitere Fragen ?

Tobias Rösemeier :

Benötigen Sie weitere Informationen ?

Tobias Rösemeier :

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, darf ich noch um eine abschließende positive Bewertung bitten.

Tobias Rösemeier :

Vielen Dank und alles Gute.

Tobias Rösemeier :

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, darf ich noch um eine abschließende positive Bewertung bitten.

Tobias Rösemeier :

Vielen Dank und alles Gute.

Tobias Rösemeier :

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, darf ich noch um eine abschließende positive Bewertung bitten.

Tobias Rösemeier :

Vielen Dank und alles Gute.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz