So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12579
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Gesetzliche Vorgaben für Lohnnachzahlungen in der Gehaltsabrechnung,au

Kundenfrage

Gesetzliche Vorgaben für Lohnnachzahlungen in der Gehaltsabrechnung,
auch im Hinblick auf die Beitragsbemessungsgrenze für die Rentenversicherung
und Meldungen des Arbeitgebers an die Rentenversicherung

Sehr geehrte Damen und Herren,

Frage:
Welche gesetzlichen Vorgaben gibt es für Lohnnachzahlungen in der Gehaltsabrechnung, auch im Hinblick auf die Beitragsbemessungsgrenze für die Rentenversicherung und Meldungen des Arbeitgebers an die Rentenversicherung?

Die gleiche Frage genauer formuliert:
Mit welcher/welchen Gehaltsabrechnungen MUSS der Arbeitgeber die Lohnachzahlungen abrechnen?
Wenn eine Wahlfreiheit besteht:
Mit welcher/welchen Gehaltsabrechnungen KANN / DARF der Arbeitgeber die Lohnachzahlungen abrechnen?
Müssen z.B. wegen der Beitragsbemessungsgrenze für die Rentenversicherung und/oder Meldungen des Arbeitgebers an die Rentenversicherung die Lohnabrechnungen ab November 2012 neu erstellt bzw. korrigiert werden?
Kann der Arbeitgeber die Summe der Lohnachzahlungen in der Gehaltsabrechnung für einen beliebigen einzelnen Monat einfließen lassen?

Bitte erläutern Sie Ihre Antwort durch „Vorrechnen“ anhand nachfolgender Beträge.
Entscheidend für mich ist, in welchem/n Gehaltsmonat/en die Lohnnachzahlung/en erfolgen MÜSSEN bzw. bei Wahlmöglichkeit des Arbeitgebers DÜRFEN.
Begrenzen Sie bitte Ihre Antwort ausschließlich auf den sozialversicherungspflichtigen Betrag je Monat für die gesetzliche Rentenversicherung, wenn die Beitragsbemessungsgrenze für die gesetzliche Krankenversicherung nichts anderes zwingend vorgibt.

Rentenversicherungspflichtiges Gehalt (ohne Lohnnachzahlung)
2012 November 2.313,50 €
2012 Dezember 2.313,50 €
2013 Januar 2.313,50 €
2013 Februar 2.313,50 €
2013 März 5.932,50 €
2013 April 4.595,53 €
2013 Mai 2.862,60 €

Sozialversicherungspflichtige Lohnnachzahlung für den Monat
2012 November 1.489,54 €
2012 Dezember 1.188,98 €
2013 Januar 1.286,22 €
2013 Februar 1.339,26 €
2013 März 1.392,30 €, aufgelaufen 6.696,30 €

Bei den Lohnachzahlungen handelt es sich immer um Lohnzuschläge.

Hinweis:
Die Nachzahlungen für die zurückliegenden Monate erfolgen voraussichtlich im Rahmen der Lohnabrechnung für März 2013.

Es ist ausreichend wenn ich die Antwort bis Montag, 18.02.2013 ab 11 Uhr bekomme.
Die Antwort brauche ich allerspätestens bis Montag, 18.02.2013 bis 21 Uhr.

Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Die Frage ist vollständig beantwortet.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz