So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo, mein Mann ist Feuerwehrmann, Beamter der Stadt. Die

Kundenfrage

Hallo, mein Mann ist Feuerwehrmann, Beamter der Stadt. Die Amtsärztin hat ihm im letzten Jahr auf der G26 Untersuchung einen Herzfehler diagnostiziert. Bei der Untersuchung musste er die Elektroden mit der einen Hand festhalten, mit der anderen hielt er sich am Fahrrad fest, auf welchem er radelte! Hier rauf wurde eine Herzkatheder-Untersuchung durchgeführt, (bei dieser, durch einen anderen Arzt ausgeführten Untersuchung, wurde ihm auch noch ein Nerv im Arm verletzt, ohne weitere Beschwerden). Im Ergebnis, alles in Ordnung, keine Erkrankungen. Durch die Amtsärztin bekam er daraufhin die ersehnte Bescheinigung. Im Januar 13 stand erneut die G26 an. Diensttauglichkeit wurde ihm bescheinigt, mit Einschränkungen. Der Dienstherr telefonierte nach einigen Tagen mit der Amtsärztin, diese gab an, dass mein Mann nicht mal mehr eine einfache Blaulichtfahrt machen könnte, worauf hin er für dienstuntauglich erklärt wurde. Heute war mein Mann wieder bei der Amtsärztin um einen neuen Termin zu erfragen. Ihre Antwort im Wartesaal, vor dort sitzenden Patienten: wenn Sie 20 kg abgenommen haben und nicht mehr rauchen. WAS kann mein Mann unternehmen, um gegen diese Ärztin vorzugehen. Vielen Dank XXXXX XXXXX!!
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrte Fragestellerin, Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Tobias Rösemeier :

In diesem Fall ist dringend eine Dienstaufsichtsbeschwerde beim für die Amtsärtzin zuständigen Gesundheitsamt angezeigt.

Tobias Rösemeier :

Zum einen war die erste von Ihnen beschriebene Untersuchung keinesfalls fachgerecht und der nunmehr abgelehnte Termin macht schon den Anschein, dass die Amtsärtzin befangen ist.

Tobias Rösemeier :

Ihr Ehemann sollte daher Kontakt zum Gesundheitsamt aufnehmen und dort um Begutachtung durch einen anderen Amtsarzt ersuchen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz