So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7724
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Ich habe eine Vollstreckungsankündigung für die Einkommenststeuer

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine Vollstreckungsankündigung für die Einkommenststeuer 2003 erhalten.
Fälligkeit 17.06.2005 über 2.400 € plus 2.242 € Säumniszuschläge. Im Jahr 2005 war bereits meine Firmeninsolvenz vom Gericht anerkannt und meine Steuern wurden von meinem Insolvenzverwalter geführt. 2012 wurde mene Restschuldbefreiung abgelehnt und ich möchte meine noch offenen Posten begleichen.
1. Frage: Ist die Forderung aus dem Jahr 2003 rechtens ?
2. Frage: Gibt es eine Möglichkeit gegen die hohen Säumniszuschläge etwas zu machen ?

RA Schröter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,


 


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Aufgrund der Ablehnung der Restschuldbefreiung kann das Finanzamt die Insolvenzforderung wieder vollstrecken. Durch die Anmeldung der Steuerforderung zur INsolvenztabelle wird die Forderung zusätzlich zu der Titulierung durch das Finanzamt nochmals tituliert mit der Folge, dass die Verjährung erst nach 30 Jahren eintritt. Daher ist die Steuerforderung auszugleichen. Allerdings sollten Sie hinsichtlich der Säumniszuschläge nach Ausgleich der Steuerforderung einen Erlassantrag stellen. Denn für die Dauer des Insolvenzverfahrens waren Sie daran gehindert die Steuerforderung auszuzugleichen, so dass der Strafcharakter der Säumniszuschläge nicht wirken konnte.

RA Schröter :

Hier bestehen sehr gute Chancen die Säumniszuschläge, die während der Laufzeit des Insolvenzverfahrens angefallen sind erlassen zu bekommen.

RA Schröter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen.


 


Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten, wenn Sie mit dieser zufrieden sind. Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach ("Antworten Sie dem Experten") bevor Sie eine Bewertung abgeben.


 


Mit besten Grüßen


 


Marcus Schröter, MBA


Rechtsanwalt & Immobilienökonom


 


Zertifizierter Zwangsverwalter

RA Schröter und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.