So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Ich bin seit 34 Jahren verheiratet und meine Frau (56 Jahre)

Kundenfrage

Ich bin seit 34 Jahren verheiratet und meine Frau (56 Jahre) und ich (64 Jahre) überlegen,
für einige Zeit getrennte Wege zu gehen. Meine Frau könnte in unserem gemeinsamen Haus bleiben, ich würde mir eine Wohnung in der Nähe suchen.Die gemeinsamen Kinder sind aus dem Haus und verdienen ihren eigenen Unterhalt.
Unsere Einkommenssituation: Ich verdiene als Beamter ca. 3780.-€ im Monat -meine Frau hat einen 400 € Job. Die monatlichen Belastungen belaufen sich auf ca. 1500 €.
Frage: Was müsste ich meiner Frau im Monat als Trennungsgeld zahlen ?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Tobias Rösemeier :

Es ist zunächt das unterhaltsrechtlich relevante Einkommen der Beteiligte festzustellen. Nach Abzug der monatlichen ehelichen Belastungen und einem Pauschalabzug von 5% für berufsbedingte Aufwendungen und nach Abzug des Erwerbstätigenbonus verbleibt bei Ihnen ein Einkommen von ca. 1.950 €. Bei Ihrer Frau ist ein solches von 342 € festzustellen.

Tobias Rösemeier :

Wenn Ihre Frau dann mietfrei in dem Haus lebt, wäre dieser ein geldwerter Vorteil hierfür zuzurechnen. Während der Trennungszeit ist der angemessene Wohnwert anzurechnen. Zum Zwecke der ersten rechtlichen Orientierung würde ich diesen mit 400 € bemessen.

Tobias Rösemeier :

Die Differenz zwischen den beiderseitigen Einkommen betrüge dann rund 1.200 €. Hieraus ergibt sich nach dem Halbteilungsgrundsatz ein Unterhaltsanspruch von 600 € für Ihre Frau.

Tobias Rösemeier :

Das ist der Betrag, den Sie an Ihre Frau als Trennungsunterhalt zahlen müssten.

Tobias Rösemeier :

Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Informationen benötigen. Gern helfe ich weiter.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz