So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5903
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Lehrerin an einem Gymnasium

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Lehrerin an einem Gymnasium und unterrichte die Fächer Englich und Kunst. Mir wurde offensichtlich während des Unterrichtes aus einem Schrank, in dem ich die Materialien mehrerer Kunstklassen lager und den ich mir dazu mit einer kollegin teile, Schülermaterialien entwendet. Auch bei meiner Kollegin fehlen Materialien. Wir sehen uns nun gezwungen, den Schrank auch während des Unterrichtes zu verschließen. Eine Schülermutter beklagte sich in schriftlicher Form und warf mir vor, die Bilder der Schüler verschlampt zu haben. Ich habe mich gegen diesen Begriff verwahrt. Sie besteht weiterhin auf dieser Formulierung. (Sie ist Apothekerin und müsste um die Bedeutung dieser Formulierung wissen) Meine Frage an Sie: stellt dieser Begriff eine Beleidigung dar? Wie kann ich mich dagegen wehren? Ich empfinde ihn sehr herabwürdigend. Für eine Antwort wäre ich ihnen sehr dankbar Mit freundlichem Gruß XXX (Name von Moderation entfernt)

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.

S. Grass :

Sehr geehrte Fragestellerin,

S. Grass :

den Tatbestand der Beleidigung erfüllt die Äußerung der Schülermutter nicht.

S. Grass :

Auch kommen die Delikte Verleumdung und üble Nachrede nicht in Betracht.

S. Grass :

Auch wenn das Verhalten der Mutter keine strafrechtliche Relevanz hat, können Sie von dieser verlangen, dass sie solche den Tatsachen widersprechenden Behauptungen unterlässt.

S. Grass :

Wenden Sie sich am besten schriftlich per Einschreiben an die Mutter, legen Sie dar, dass das Material durch Entwendung Dritter abhandengekommen ist und dass Sie sich solche wahrheitswidrigen Äußerungen zukünftig verbitten.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz