So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5851
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Hallo habe vor 2 Jahren Drogen konsumiert wurde aber nie "erwischt". Ein

Kundenfrage

Hallo habe vor 2 Jahren Drogen konsumiert wurde aber nie "erwischt".
Ein Freund hatte eine Vorladung bekommen in der raus kam, dass ich ihm mal eine SMS geschrieben habe in der etwas zweideutiges drin stand. Nun wurde auch ich vorgeladen u gab zu das ich ab und zu allein auch was zu mir nahm, aber nie unter Einfluss von Drogen Gefahren bin. Jetzt hab ich den Bescheid bekommen, dass ich meinen Führerschein abgeben soll. Da ich keinen MPU- Test gemacht hab. Ist das rechtlich korrekt oder kann man dagegen angehen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.

S. Grass :

Sehr geehrter Fragesteller,

S. Grass :

wurden Sie den aufgefordert, eine MPU zu machen ?

JACUSTOMER-c69mkeko- : Ja
JACUSTOMER-c69mkeko- : Aber da ich nie unter Einfluss von Drogen erwischt wurden war bin ich mir nicht sicher ob das so rechtens ist.
S. Grass :

Leider hat die Führerscheinstelle korrekt gehandelt.

S. Grass :

Es gilt allgemein: wer unter Drogen steht, kann nicht sicher Auto fahren und ist nicht fahrtauglich.

S. Grass :

Allerdings muss immer die Eignung zum Führen eines Fahrzeuges geprüft werden und die Anordnung der MPU kann nur bei Eignungszweifeln ausgesprochen werden.

S. Grass :

Liegt ein regelmäßiger Drogenkonsum vor, wird gemutmaßt, dass eine Fahreignung nicht gegeben ist, weil der Fahrzeugführer ständig unter Drogeneinfluss steht.

S. Grass :

Der einmalige oder lediglich gelegentliche Konsum von Cannabis führt in der Regel nicht zum Entzug der Fahrerlaubnis, wenn Konsum und Fahren getrennt werden.

S. Grass :

Je nach dem welche Variante vorliegt (regelmäßig oder gelegentlich) ist die Entscheidung der Behörde zu beanstanden oder nicht.

S. Grass :

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben ?

S. Grass :

Weitere Fragen stellen Sie bitte innerhalb dieses Chats.

S. Grass :

Sind Ihre Fragen beantwortet, geben Sie bitte eine Bewertung ab.

S. Grass :

Vielen Dank !

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz