So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26358
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, als Betreuer eines jungen Mannes,

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, als Betreuer eines jungen Mannes, der seit 2002 eine Immobilie besitzt, die jetzt zwangsversteigert werden soll, erbitte ich Ihren Rat. Seit 2002 zahlt der Betreute mehr oder weniger regelmäßig an die Bausparkasse, die nun einen Antrag auf Zwangsversteige-rung gestellt hat. Ich werde heute mit dem Betreuten zum AG Niebüll fahren um einen Ein-stellungsantrag stellen, damit er 6 Monate Zeit hat, sich um die Finanzierung zu kümmern. Er kam erst in Verzug, als er arbeitslos wurde. Dazu habe ich die Befürchtung, dass er bisher nur Zinsen an die Bausparkasse gezahlt hat. Vielleicht können Sie uns helfen, damit er in der Immobilie wohnen bleiben kann. hFür Ihre Bemühungen danke XXXXX XXXXX im Voraus. gez. xxxxxxxx

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Hat der junge Mann die finanziellen Möglichkeiten ein Darlehen zu bedienen?

Hat er bereits Kreditanfragen gestellt oder durch Sie stellen lassen?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt und Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schiessl,

danke für Ihre kurze Antwort. Zu Ihren Fragen: nein der junge Mann hat keine Möglichkeiten ein Darlehen zusätzlich zu bedienen. Und er hat auch keine Kreditanfrage gestellt, da er ja unter betreuung steht. Und ich habe auch keine Anfrage gestartet, denn ich gehe davon aus, dass diese negativ beschieden wird.

Vielleicht haben Sie noch andere Möglichkeiten, ihm und mir zu helfen. Was ich aber gemacht habe, ist: ich habe bei ´jemanden angefragt, der evtl. zahlungsfähige Leute einspannen kann, die zusammen eine Summe aufbringen könnten um uns zu helfen. Aber ich bin bei so etwas sehr skeptisch.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

gez. XXX (Name von Moderation entfernt)

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Der Antrag auf Einstellung der Zwangsversteigerung wird dann Aussicht auf Erfolg haben, wenn Sie dem Vollstreckungsgericht glaubhaft machen können, wenn Aussicht besteht, dass durch die gewährte Frist von 6 Monaten die Zwangsversteigerung umgangen werden kann.

Wenn Sie jedoch angeben, dass Ihr Betreuter das Darlehen nicht bedienen können wird und aus diesem Grund auch keine Darlehensanfrage getätigt wurde, wird dem Antrag nach § 30a ZVG aller Voraussicht nach nicht stattgegeben werden.

Um einen finanziellen Verlust für Ihren Betreuten zu vermeiden sollten Sie sich in jedem Falle und parallel zu Ihrer Befragung zahlungskräftiger Personen mit der Bausparkasse in Verbindung setzen und versuchen zusammen mit der Bausparkasse die Immobilie freihändig zu veräußern.

Diesbezüglich besteht nach § 30 ZVG die Möglichkeit die Zwangsversteigerung im Einverständnis mit der Bausparkasse einzustellen.

Diesen Weg sollten Sie in jedem Falle und ungeachtet einer möglichen Finanzierung einschlagen, da gewöhnlich Immobilien im Rahmen einer Zwangsversteigerung erheblich unter dem Verkehrswert versteigert werden.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt


Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz