So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21606
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo ich habe 5 Artikel bei eBay angeboten und die würden

Kundenfrage

Hallo ich habe 5 Artikel bei eBay angeboten und die würden dann gekauft 2Artikel für 181€ 1 Artikel für 350€ 1 Artikel für 310€ und am Ende kam alles auf einmal. Ich musste alles gleichzeitig verschicken und hab es nicht hinbekommen denn Empfängern ihr Artikel zu schicken. Jetzt drohen sie mit mit Anzeige wegen betrug. Strafanzeige :( müss ich jetzt in denn Knast? Holen mich bald die Polizei ab?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, Sie haben unter den gegebenen Umständen mit keinen strafrechtlichen Folgen zu rechnen: Sie haben sich nämlich nicht strafbar gemacht.

Eine Strafbarkeit wegen Betruges nach § 263 StGB setzt voraus, dass Sie schon bei Abschluss der jeweiligen Verträge - also von vornherein - den Vorsatz hatten, die Artikel nicht zur Versendung bringen zu wollen.

In solchen Fällen von Eingehungsbetrug täuscht der Täter über seine Bereitschaft zur vertragsgemäßen Erfüllung und erregt in dem Vertragspartner einen entsprechenden Irrtum.

Nur wenn diese Voraussetzungen gegeben sind, wäre Raum für eine Strafbarkeit nach § 263 StGB.

Diese Voraussetzungen liegen in Ihrem Fall aber nicht vor, da Sie von vornherein die Absicht hatten, die Artikel zu versenden, dieses aber aus Zeitmangel nicht geschafft haben.

Unter diesen Umständen fehlt esdann aberv schon an einem enstsprechenden Betrugsvorsatz mit der Folge, dass ein etwaiges Ermittlungsverfahren gegen Sie nach § 170 Absatz 2 StPO zwingend einzustellen wäre.



Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, Sie haben unter den gegebenen Umständen mit keinen strafrechtlichen Folgen zu rechnen: Sie haben sich nämlich nicht strafbar gemacht.

Eine Strafbarkeit wegen Betruges nach § 263 StGB setzt voraus, dass Sie schon bei Abschluss der jeweiligen Verträge - also von vornherein - den Vorsatz hatten, die Artikel nicht zur Versendung bringen zu wollen.

In solchen Fällen von Eingehungsbetrug täuscht der Täter über seine Bereitschaft zur vertragsgemäßen Erfüllung und erregt in dem Vertragspartner einen entsprechenden Irrtum.

Nur wenn diese Voraussetzungen gegeben sind, wäre Raum für eine Strafbarkeit nach § 263 StGB.

Diese Voraussetzungen liegen in Ihrem Fall aber nicht vor, da Sie von vornherein die Absicht hatten, die Artikel zu versenden, dieses aber aus Zeitmangel nicht geschafft haben.

Unter diesen Umständen fehlt esdann aberv schon an einem enstsprechenden Betrugsvorsatz mit der Folge, dass ein etwaiges Ermittlungsverfahren gegen Sie nach § 170 Absatz 2 StPO zwingend einzustellen wäre.



Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie so freundlich, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Fragen Sie bitte bei Unklarheiten nach. Nutzen Sie hierzu die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.

Seien Sie so freundlich, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz