So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5919
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Ich habe Privatinsolvenz und habe vom Gericht eine Unterhaltsnachzahlung

Kundenfrage

Ich habe Privatinsolvenz und habe vom Gericht eine Unterhaltsnachzahlung durch meinen getrennt lebenden Ehemann zugesprochen bekommen
1. Zahlung 3000,--€
2. Zahlung 3000,--€ jeweils im Februar und Juni
welchen Betrag darf ich davon behalten (es sind Nachzahlungen aus 2010 bis 2013)
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.

S. Grass :

Sehr geehrte Fragestellerin,

S. Grass :

sofern es sich nicht um Kindesunterhalt handelt (dieser bleibt im Insolvenzverfahren unberücksichtigt) fallen Unterhaltsrückstände, die vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens entstanden sind, in das Insolvenzverfahren.

S. Grass :

Da Unterhalt ähnlich wie Einkommen pfändbar ist, unterliegt die Nachzahlung der Pfändung und muss somit zur Gläubigerbefriedigung eingesetzt werden.

S. Grass :

Was genau abgeführt werden muss hängt von den sonstigen Einkünften ab. Es ist zu beachten, dass die Nachzahlungsbeträge den Monaten zuzuschlagen sind, für die sie nachgezahlt werden.

S. Grass :

Um zu kalkulieren, welche Summe pfändbar ist und welche nicht, müsste die Höhe Ihrer Einkünfte und die Höhe des monatlichen Unterhaltsbetrages bekannt sein.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz