So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an jut1967.
jut1967
jut1967, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 103
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht. Lehrbeauftragter an der Universität Hamburg.
69342875
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
jut1967 ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Frage zum Sozialrecht. Vom Sozialamt,

Kundenfrage

Hallo,

ich habe eine Frage zum Sozialrecht.
Vom Sozialamt, das mir Hilfe zum Lebensunterhalt gewährt, wird eine Heiz- und Betriebskostenabrechnung verlangt, da ein evtl. Guthaben vorhanden ist. Da ich meinen Vermieter, der mir seit 13 Jahren die Miete nicht erhöht damit nicht belästigen und verärgern möchte und zu riskieren, dass er mir evtl. die Miete erhöht, habe ich dem Sozialamt nur die allgemeine Hausabrechnung gesendet. Nun wird mir gedroht, dass mir die Leistungen entzogen werden, wenn ich diese Heizkostenabrechnung des Vermieters nicht vorlege. Zudem wird jetzt die Heizkostenabrechnung vom Vorjahr 2011 auch noch verlangt, um zu prüfen ob vom letzten Jahr evtl. auch noch ein Guthaben aus der Heizkostenabrechnung besteht, obwohl bei Vorlage der allgemeinen Heizkosten- und Nebenkostenrechnung ein Bescheid zur Weitergewährung der Sozialhilfe erlassen wurde. Muss ich die Heizkostenabrechnung auch des Vorjahres vorlegen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

raschwerin :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für die Nutzung von Justanswer. Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

raschwerin :

Wenn es aber keine Abrechnung gibt, kann man auch keine vorlegen.

raschwerin :

Das Jobcenter kann nicht verlangen, dass Sie sich bei dem Vermieter um eine Abrechnung bemühen.

JACUSTOMER-y94xw4cl- :

Hallo,

JACUSTOMER-y94xw4cl- :

mit dieser Antwort kann ich gar nichts anfangen. Ich habe Ihnen detailliert beschrieben um was es geht. Es handelt sich um das Jobcenter, sondern das Sozialamt und die Frage, ob das Sozialamt darauf bestehen kann, dass ich eine Heiz- und Nebenkostenabrechnung vom Vermieter verlange. Ich habe den Eindruck, Sie haben sich die Frage gar nicht wirklich durchgelesen und lapidar mit einem Zweizeiler geantwortet. So geht das nicht

raschwerin :

Bitte bewerten Sie nicht negativ.

raschwerin :

Wir sind doch noch gar nicht fertig.

raschwerin :

Es ist egal, ob Jobcenter oder Sozialamt.

raschwerin :

Weder das eine noch das andere Amt kann dies verlangen.

raschwerin :

Wenn das Amt Konsequenzen ankündigt, kann dem widersprochen werden.#

JACUSTOMER-y94xw4cl- :

Es wurde auf die Mitwirkungspflicht verwiesen. Ich merke, Sie kennen sich nicht wirklich aus und möchte nicht weiter von Ihnen beraten werden.

raschwerin :

Ich gebe die Frage wieder frei.

Experte:  jut1967 hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller!
Ich sehe die Sache anders:
Hilfe zum Lebensunterhalt ist nachrangig.Sie sind in erster Linie verpflichtet,etwaige Forderungen beizutreiben.
Ob eine Forderung besteht,wissen Sie erst dann,wenn Sie die Abrechnung erhalten haben.Deshalb müssen Sie an dem Vermieter herantreten,da ansonsten Konsequenzen drohen.
Eine Mieterhöhung ist im übrigen an gesetzliche Voraussetzungen geknüpft.
Rückfragen?Gerne.
herzliche Grüße
Jens-Uwe Thümer
Experte:  jut1967 hat geantwortet vor 4 Jahren.
Wenn keine Rückfragen bestehen,nehmen Sie jetzt bitte die Bewertung vor (smiley-button).