So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3521
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Sie fragen, ob

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Sie fragen, ob ich zu folgender Zahlung verpflichtet bin.
Ich habe über Internet meinen Gasanbieter gewechselt und dieser hat mir zur Anmeldung ein schriftlichen Auftrag geschickt in welchem ich meine Kontonummer und alle anderen Daten angeben mußte. Ich habe die Kontonummer Korrekt angegeben. Irgendwann schickte mir der Anbieter eine bestätigung in der alle Daten noch einmal aufgeführt waren.
Dabei ist dem Anbieter allerdings ein Fehler bei der Eingabe der Daten passiert in dem eine Zahl vertauscht wurde. Ich habe diesen Fehler allerdings nicht gesehen. Ich habe in dem Schreiben auch niergens einen Hinweis gefunden, dass dieses notwendig ist.
Es entstand daraus eine Rücklastschirft mit Mahngebühren. Ich habe daraufhin den Anbieter angeschrieben und mitgeteilt, dass die Kontonummer falsch sei. Und die richtige Kontonummer angegeben. Ich bat den ausstehenden Betrtag mit der richtigen Nummer abzubuchen. Dies geschah jedoch nicht statt dessen erhielt ich eine erneute Mahnung mit dem Hinweis, das ich verpflichtet gewesen wäre auf die erste Bestätigung zu reagieren und die Korrektur der Kontonummer zu veranlassen. Ich habe diesen Sachverhalt so dargestellt und immer nur die Auskunft bekommen, dass die Mahnungen und Rücklastgebühren Rechtens sind. Die Hauptforderungen habe ich jetzt gezahlt habe aber aufgrund dieser Reaktion und unkolanz den Einzug gekündigt. Ich habe mitgeteilt, dass ich zukünftig jeden Monat die Hauptforderung pünktlich bezahle und habe meinen Vertrag schon jetzt frühzeitig gekündigt auf ablauf der Vertragslaufzeit. Ich bat um eine Bestätigung erhielt aber bisher nur immer die Auskunft dass die Rücklastschriften rechtens sind. Auf die Kündigung wird gar nicht eingegangen.
Können Sie mir bitte sagen, wie ich mich jetzt verhalten soll? muss ich die Storno und Mahngebühren alle zahlen? Kann der Anbieter aufgrund des Schreibens einen Rechtsanspruch daraus ziehen, dass ich die Daten vergleichen muss ? Ich habe dem Anbieter alle Unterlagen per E-Mail vorgelegt aber Sie bleiben hart . Können Sie mir bitte Auskunft geben.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 4 Jahren.

RAKRoth :

Sehr geehrter Ratsuchender,

RAKRoth :

vielen Dank für Ihre Anfrage.

RAKRoth :

Sie haben zuerst Ihre Kontoverbindungsdaten richtig angegeben. Der Fehler ist im Anschluss daran dem Gasanbieter unterlaufen, so dass Sie aus meiner Sicht zu einer Zahlung von Rücklastschriftkosten nicht verpflichtet sind.

RAKRoth :

Da Sie Ihre Daten korrekt angegeben haben und der Fehler in der Sphäre des Gasanbieters liegt, hat dieser seine nebenvertragliche Schutzpflicht verletzt.

RAKRoth und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.