So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5903
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

ich Wohne für einige Zeit in einem EU Staat und erhalte nach

Kundenfrage

ich Wohne für einige Zeit in einem EU Staat und erhalte nach langem hin und her für 2 meiner 3 Kinder Bundeskindergeld.Ich erhalte Witwenrente und 2 meiner Kinder Halbwaisenrente (das dritte nicht,da es zum Todeszeitpunkt Schulisch bedingt (und 100% Behindert)nicht im gemeinsamen Haushalt des Stiefvaters gemeldet war,ich aber für dieses Kind solange ich in D wohnte auch Kindergeld erhielt). Ich habe für den vorrübergehenden Wegzug für meine 3 Kinder Kindergeld beantragt (nach dem BKKG) doch für eines )das Behinderte Kind)welches keine Halbwaisenrente erhält wurde es abgelehnt aus dem Grund (der Halbwaisenrente). Doch kann das sein? Normalerweise bin doch ich als Mutter Antragstellerin und ich erhalte Witwenrente nach Deutschen Rechtsvorschriften, wieso wird dann angeblich der Bezug der Halbwaisenrente von meinen anderen 2 Kindern berücksichtigt obwohl ich Antragstellerin bin? Das sind alles meine leiblichen Kinder die bei mir Leben. Als Hinweis steht im Ablehnungsbescheid noch etwas von Art.67 Satz 2 Verordnung (EG) Nr. 883/2004.Außerdem sagte die Sachbearbeiterin die halbwaisenrente wäre vorrankgig zu meiner Witwenrente. MfG
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.

S. Grass :

Sehr geehrte Fragesleerin,

S. Grass :

der Kindergeldanspruch für die Kinder leitet sich von dem Wohnistz des vaters in deutschland ab. beziehen die Kinder Leistungen aus Deutschland, wie z.B. Waisenrente, bleibt Deutschland vorrangig zur Zahlung von Kindergeld verpflichtet.

S. Grass :

Leben Sie als Mutter im EU-Ausland besteht "für Sie" kein Anspruch auf deutsches Kindergeld. Sie wären lediglich berechtigt in dem Land, in dem Sie Ihren Wohnsitz haben, für das Kind Kindergeld zu beantragen.

JACUSTOMER-yhz038nj- :

Sehr geehrte F. Grass,

JACUSTOMER-yhz038nj- :

leider haben Sie meine Frage nicht ganz verstanden. Wie erwähnt bin ich Witwe. Mein verstorener Mann war auch icht der leibliche Vazer der Kinder (leiblicher ist seit jahren unbekannt verzogen) mir ging es in meiner Frage daum ob das andere Kind nicht auch Kindergeld zusteht wie für die 2 Geschwister. Ucn ich bekommen ja auch aus Deutschland Rente und in der Kindergeldverordnung finde ich nur hinweise wer Rente n ach Deutschen rechtsvorschriften erhält ist berechtigt KG zu beantragen. Auch verstehe ich den § Art.68 Satz 2 nicht. MfG

S. Grass :

Es kommt nicht entscheidend darauf an, ob SIE Leistungen in Form von Witwenrente beziehen, sondern ob Ihr Kind diese Leistungen erhält Nur wenn Ihr Kind Geld aus Deutschland bekommt, steht ihm auch das Kindergeld zu.

S. Grass :

Art. 68 besagt, dass Sie keine Leistungen bekommen, sofern vorangig Leistungen aus dem Wohnsitzland gezahlt bzw. in Anspruch genommen werden können. Da Sie - wie beschrieben- keinen Kindergeldanspruch für das Kind haben, welches keine Waisenrente bekommt, können Sie in dem Land, indem Sie Ihren Wohnsitzhaben Kindergeld beantragen (sofern vorhanden).

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz