So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Ich habe bei Ebay Gewerblicher Verkäufer ein Artikel für 68,99

Kundenfrage

Ich habe bei Ebay Gewerblicher Verkäufer ein Artikel für 68,99 EUR Verkauft, inzwischen hatte ich einen Bandscheibenvorfall und musste operiert werden und kann aus diesen Grund nicht mehr die tätigkeit bei Ebay ausführen, ich habe somit mein Gewerbe dann abgemeldet. Ich habe den Käufer seine Zahlung erstattet, nun fordert der Käufer über sein Anwalt Schadenersatz, das der Käufer denselben Artikel über Amazon für 109,99 EUR Kaufen kann, jedoch kostet der Artikel bei Amazon.es 66,70 EUR Amazon.uk 62,99 EUR Amazon.de 83,99 EUR, Der Käufer kann somit den Artikel günstiger erwerben.
Muss ich nun die mehrkosten zahlen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Tobias Rösemeier :

Richtig ist grundsätzlich, dass der Käufer Schadensersatz wegen der Nichtdurchführung des Kaufvertrages verlangen kann. allerdings trifft diesen eine Schadensminderungspflicht.

Customer:

den selben Artikel kann der Käufer günstiger erwerben, kann er dann verlangen das ich die differenz zu 109,99 zahlen muss, woher dieser preis von amazon kommt ist unerklärbar, ich habe die preise ausgedruckt.

Tobias Rösemeier :

Der Käufer hat also die Pflicht, nicht das erstbeste andere Angebot anzunehmen, sondern eine angemessene Anzahl von Angeboten zu prüfen

Customer:

kann ich dann die diferrenz ablehnen?

Tobias Rösemeier :

Ja das können Sie dann.

Customer:

reichen als nachweis die ausdrücke der preise von amazon?

Tobias Rösemeier :

und zwar mit dem Einwand, dass der Käufer seiner Schadensminderungspflicht nicht nachgekommen ist.

Tobias Rösemeier :

Ihre Ausdrucke reichen als Nachweis aus, um zu belegen, dass er günstiger hätte erwerben können.

Customer:

vielen dank !

Tobias Rösemeier :

gerne

Tobias Rösemeier :

Einen schönen Sonntag noch.

Tobias Rösemeier :

Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.

Tobias Rösemeier :

Vielen Dank.

Tobias Rösemeier :

Nutzen Sie hiefür die Smileys.

Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich hätte noch eine frage hierzu, da der Käufer bereits über 30 Tage braucht und sich mit den günstigsten Preis sich argumentiert, kann ich den Käufer eine Frist setzen die Schadensminderungspflicht nachzukommen?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Nein, eine solche Frist gibt es nicht. Sie müssen den Käufer lediglich darauf hinweisen, dass ihn eine Schadensminderungspflicht trifft und er natürlich das preiswerteste Angebot nehmen muss.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ok, der Käufer schickt mir ständig einen teueren Angebot aus den Internet (ist aber günstiger woanders zu erwerben) was er aber noch nicht tatsächlich bezahlt hat und fordert das ich den differenz sofort erstatte.


Außer das der gleiche Artikel woanders billiger ist, kann ich erstmal einen nachweis verlangen was er tatsächlich bezahlt hat oder muss ich erstmal erstatten, vielen dank.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ja, der Kunde muss erst kaufen und erst dann kann er von Ihnen die Differenz fordern. Der Schaden muss dem Kunden also erst durch Kauf entstanden sein, bevor er hier von Ihnen etwas einfordern kann. Schicken Sie ihm ein günstigeres Angebot und teilen mit, dass Sie im Rahmen der Schadensminderungspflicht keine höhere Differenz ausgleichen werden.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

im fall das der Käufer den höheren preis jetzt doch inzwischen bezahlt hat, bin ich dann verpflichtet dies zu erstatten?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Nein, nur die Differenz zum günstigen Angebot, welches Sie herausgesucht haben.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


ok, letzte frage, der Käufer hat mir nur einen ausdruck vom preis der Website vom 05.01.2013 gesendet, muss ich dann also nachweisen das der günstigerer angebot zum diesen datum auch billiger war?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ja, genau.