So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6028
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Hallo, Ich habe mir im Juni 2011 von einem Bekannten Geld

Kundenfrage

Hallo,

Ich habe mir im Juni 2011 von einem Bekannten Geld geliehen. Ich habe ihm in monatl. Raten angefangen zurückzuzahlen. Nun ist es von meiner Seite zweimal zu finanziellen Schwierigkeiten gekommen und ich konnte ihm 2x2 Monate kein Geld geben. Ich habe ihm bislang 1380 € bezahlt und es sind noch 1620 € offen. Die letzte Zahlung von mir war im Oktober 2012. Jetzt hat er mich angerufen und mir mitgeteilt, dass er zum Anwalt geht und in meiner Vergangenheit rumschnüffeln will. Ich wurde 2005 geschieden und mein Exmann hat mir viele Schulden hinterlassen. Ich habe nunmehr meine Privatinsolvenz einleiten müssen. Ich lebe wieder in einer Beziehung und bin schwanger. Mein Bekannter hat mir gesagt, dass er kein Streß vor der Entbindung machen würde, aber danach. Ich muss dazu sagen, dass ich eine Risikoschwangerschaft habe. Meine Frage nunmehr ist:
Darf er mir so drohen und meine Vergangenheit aufrollen? Ich denke er will es an meinem jetzigen Partner, deren Familie usw weitergeben, darf er das? Mein Partner weiß von der Geldleihe nichts. Soll ich die noch ausstehende Summe auch bei meiner Privatinsolvenz angeben?
Die monatl. Ratenzahlungen sind immer Bar gelaufen. Er wollte es nicht übers Konto, da es sich wohl um nicht ganz legales Geld handelt.
Ich weiß, dass er in Luxemburg gearbeitet hat und aufgrund eines Unfalls dort nicht mehr arbeiten kann und momentan krank bzw zur Zeit erwerbsunfähig ist. Er bezieht von Luxemburg Geld und da ist das arbeiten sonst nicht erlaubt. Was ich aber weiß ist, das er in Deutschland am arbeiten ist und Geld nebenher verdient und es nicht angibt. Man hatte ihn und seiner Firma schon im Visier. Soll ich dieses weitergeben?
Ich sehe es nicht ein, mir zu drohen und weiß jetzt nicht, was ich machen soll?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort!

Sandra Casper
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.

S. Grass :

Sehr geehrte Fragestellerin,

S. Grass :

Ihr Bekannter darf, sofern die Voraussetuzungen dafür vorliegen, das Darlehen, also den noch zu zahlenden Restbetrag zur Zahlung fällig stellen und könnte auch, wenn Sie nicht zahlen, Klage erheben.

S. Grass :

Er darf aber nichts unternehmen, was nicht mit dem Darlehen in Zusammenhang steht.

S. Grass :

Sie sollten diesen Bekannten auffordern, derartige Drohungen zu unterlassen.

S. Grass :

Keinesfalls sollten Sie sich allerdings auf dessen Niveau herablassen. Sie könnten max. äußern, dass jeder "seine Leichen im Keller hat", dass dies aber ichts mit der damaligen Geldhingabe und der Rückzahlung zu tun hat.

S. Grass :

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Bei Unklarheiten stellen Sie bitte beliebig oft Nachfragen. Halten Sie die Frage für nicht beantwortet, fragen Sie bitte beliebig oft nach.

Bestehen keine Nachfragen, bewerten Sie bitte die erteilte Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

JACUSTOMER-1j95w0ca- :

Hallo,

JACUSTOMER-1j95w0ca- :

vielen Dank für ihr Antwort!

JACUSTOMER-1j95w0ca- :

Sollte ich die Summe denn bei meiner Privatinsolvenz mit angeben? Man hat mir gesagt, ich muss alles angeben. Wollte es aber nicht, da es ein Bekannter von mir ist. Ich habe bereits die eidesstättliche Versicherung abgegeben.

S. Grass :

Eigentlich sollte man alle Verbindlichkeiten, die existieren und bekannt sind, in die Privatinsolvenz einbeziehen. Ich habe es allerdings auch schon erlebt, dass Mandanten aus ähnlichen Gründen wie bei Ihnen, einzelne kleinere Forderungen nicht angegeben haben.

S. Grass :

Dies wäre ggf. auch eine Argumentationsbasis ggü. dem Bekannten. Auch wenn Sie bisher kleinere Zahlungsschwierigkeiten hatten, so waren Sie trotz Insolvenz zur Zahlung bemüht und haben die Forderung bislang nicht angegeben.

S. Grass :

Sofern der bekannte Ihnen weiterhin entgegenkommen (kann), werden Sie auch weiterhin um Rückzahlung bemüht sein. Anderenfalls müssten Sie die Forderung in die Insolvenz packen.

JACUSTOMER-1j95w0ca- :

Was raten Sie mir jetzt? Ich will meine Privatinsolvenz nicht gefährden. Bekannter hin, Bekannter her ich habe mich seit 2005, nach meiner Scheidung, versucht für alles gerade zu stehen und mich mit der Privatinsolvenz schwer getan. Jetzt bin ich froh, diesen Schritt gegangen zu sein.

S. Grass :

Da Sie bereits die EV abgegeben haben und noch dazu schwanger sind und damit kaum Möglichkeit haben in absehbarer Zeit höheres Erwerbseinkommen zu erzielen, müsste dem Bekannten eigentlich einleuchten, dass mit Druck die Forderung nicht realisierbar ist.

S. Grass :

Es gibt zwei Möglichkeiten. Wenn Sie die Gläubiger mit Ihrer pfändbaren Masse (teilweise) befriedigen und von unpfändbaren teil dem Bekannten zahlungen leisten, ist hiergegen nichts einzuwenden. Zahlen Sie aber an die übrigen Gläubiger nichts (Nullplan) sollten Sie auch keine zahlungen an den Bekannten leisten, da Sie damit die anderen Gläubiger benachteiligen. Dann melden Sie die Forderung nachträglich.

JACUSTOMER-1j95w0ca- :

Ich wollte mit ihm reden, aber er will nicht mehr. Ich arbeite nach meiner Schwangerschaft direkt weiter, habe die Möglichkeit von zu Hause zu arbeiten, aber das weiß er nicht. Mein Fehler war es, ihn bei den Zahlungsschwierigkeiten zu vertrösten, aber mir war der Scham zu groß.

JACUSTOMER-1j95w0ca- :

Soll ich meine Bekannten darüber informieren? Das schlimme ist, wir laufen uns immer wieder über den Weg. Wir wohnen in einem sehr kleinen Ort und mein Lebensgefährte trifft ihn immer in der Stammkneipe nach Fussballtraining. Alle kennen sich und ich habe Angst, dass er es meinem Partner erzählt. Was raten sie mir da?

S. Grass :

Auf jeden Fall sollten Sie alle Ihnen nahestehenden Personen informieren. Es ist ja nichts schlimmes, wenn man sich privat geld leiht. Und das Sie finanziell in Schwierigkeiten sind, wissen die Bekannten ja bereits durch die Insolvenz. Und falls nicht, besteht auch diesbezüglich kein grund, sich zu schämen.

JACUSTOMER-1j95w0ca- :

Ok, dann muß ich meinen Mut zusammennehmen und meinem Lebensgefährten darüber informieren. Wird mir nicht leicht fallen und ich hoffe, dass der Schuss nicht nach hinten los geht.

S. Grass :

Seine Sie offen mit Ihrem Partner. Er wird sicher zu Ihnen stehen, denn es ist nichts negatives, sich Geld zu borgen. Ihr Partner wird damit umgehen können und den Bekannten u.U. , sofern er etwas äußert, in die Schranken weisen.

S. Grass :

Warum sollte er ? Sie haben Ihren Partner ja nicht betrogen. Es wird viel schlimmer sein, wenn Ihr partner den sachverhalt von einer dritten Person, dem Bekannten, erfährt, als wenn Sie selbt es ihm offenbaren.

S. Grass :

Bstehen noch Unklarheiten Ihrerseits ?

JACUSTOMER-1j95w0ca- :

Nein, ich danke Ihnen vielmals für ihre Antwort

S. Grass :

Bitte nehmen Sie abschließend noch eine Bewertung der Antwort vor. Vielen Dank !

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz