So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21355
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich hatte eine Pauschalreise nach Monastir v.15.12 - 19.01.13

Kundenfrage

Ich hatte eine Pauschalreise nach Monastir v.15.12 - 19.01.13 gebucht.Da ich aber am 23.11 erkrankte ( re.Augr akute Glaskörpereinblutung ) und somit bis dto. noch Reisefähig war.Am 30.11.12 mußtre ich zur statiönäre Augen Op. da das Auge mit Gas behandelt wurde wurde mir geraten die Reise abzubrechen (durch den Druckausgleich ).am 05.12.12wurde ich Stat. entlassen.
Gesagt u. getan.
Am 6.12.habe ich die Reise bei FTI Stoniert wobi eine Stornogebühr von 75% 1131,00€
einbehalten wurden.
Eine Reise Rücktrittvers. besteht biem ADAC diese wiederum wollen diese Stornokostenv.30% übernehmen.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass die Geltendmachung der Stornogebühr rechtlich nicht zu beanstanden ist: Mit der OP hat sich ein Risiko verwirklicht, dass ausschließlich Ihrer Rechtssphäre zuzuordnen ist. Sie können sich daher leider nicht auf einen Fall von höherer Gewalt berufen, der Sie von der Zahlung der Storngebühr befreien würde.

Ihr Rücktritt richtet sich vorliegend vielmehr nach § 651 i BGB:

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__651i.html

Nach dieser Bestimmung bleibt der Veranstalter bei erfolgendem Rücktritt berechtigt, eine Rücktrittspauschale - Srornogebühr - zu verlangen. Diese fällt regelmäßig umso höher aus, je näher der Reisetermin rückt. Die 75% des Reisepreises sind wenige Tage vor Reiseantritt üblich und rechtlich zulässig.

Soweit nun Ihre Versicherung einen Teil der Stornokosten übernimmt, beurteilt sich die Höhe dieses übernahmefähigen Anteils nach den Versicherungsbedingungen, die Ihrem Versicherungsvertrag zugrunde liegen. Dies werden vorliegend 30% der geforderten Stornokosten sein.

Es tut mir Leid, Ihnen keine erfreulichere Mitteilung machen zu können, aber die Rechtslage ist insoweit leider eindeutig.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Geben Sie bitte kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Geben Sie bitte kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Geben Sie bitte kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz