So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Anja Merkel.
Anja Merkel
Anja Merkel, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2255
Erfahrung:  Staatsexamen, Internationaler Titel LL.M.Eur, Zulassung als Rechtsanwältin
35164805
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Anja Merkel ist jetzt online.

ich habe mal ne frage,muss meine freundin für einen früheren

Kundenfrage

ich habe mal ne frage,muss meine freundin für einen früheren ehemann zahlen wenn sie neu verheiratet ist
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Anja Merkel hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sehr geehrte Ratsuchende,


ich beantworte Ihre Frage aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben folgendermaßen.

Dies ist grundsätzlich abhängig, was im Scheidungsurteil vereinbart wurde. Ist auf nachehelichen Unterhalt gegenseitig verzichtet wurden, so kann ein Unterhaltsanspruch lediglich aus Billigkeitsgründen wieder aufleben (nahezu unmöglich).

Liegt kein Verzicht zum Unterhalt vor, so ist die Exfrau grundsätzlich unterhaltspflichtig und wäre zahlungspflichtig, z.B. gegenüber einem Sozialamt, wenn der Exmann dort Leistungen beantragt hat, vgl. §§ 117 Abs.1, 94 Abs.1 SGB VII.

Das Sie wieder verheiratet ist, spielt für die Unterhaltsverpflichtung keine Rolle.



Ich hoffe, behilflich gewesen zu sein.

Die Zahlung der Vergütung an mich erfolgt dadurch, dass Sie über die auf der Nutzeroberfläche vorgesehene Funktion die Antwort der Frage positiv bewerten können. Fragen Sie bitte nach, wenn noch Unklarheiten bestehen, Sie also noch nicht zufrieden sind. Nutzen Sie für Rückfragen die Frageeingabeoberfläche, indem Sie Ihre Rückfrage eingeben und nicht den Button „habe Rückfragen“.

Fragen Sie bitte nach, wenn noch Unklarheiten bestehen, indem Sie Ihre Frage in das Feld "Antwort an Experten" eingeben. Liegen keine weiteren Verständnisfragen vor, so bitte ich die Antwort positiv zu bewerten, denn nur dann zahlt der Portalbetreiber das für die Rechtsberatung vorgesehene Honorar an mich aus.



Bei Rechtsanwälten ist eine kostenlose Rechtsberatung aus berufsrechtlichen Gründen nicht möglich.


Mit besten Grüssen

Anja Merkel, LL.M.

Rechtsanwältin

Experte:  Anja Merkel hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sehr geehrte Ratsuchende,


ich beantworte Ihre Frage aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben folgendermaßen.

Dies ist grundsätzlich abhängig, was im Scheidungsurteil vereinbart wurde. Ist auf nachehelichen Unterhalt gegenseitig verzichtet wurden, so kann ein Unterhaltsanspruch lediglich aus Billigkeitsgründen wieder aufleben (nahezu unmöglich).

Liegt kein Verzicht zum Unterhalt vor, so ist die Exfrau grundsätzlich unterhaltspflichtig und wäre zahlungspflichtig, z.B. gegenüber einem Sozialamt, wenn der Exmann dort Leistungen beantragt hat, vgl. §§ 117 Abs.1, 94 Abs.1 SGB VII.

Das Sie wieder verheiratet ist, spielt für die Unterhaltsverpflichtung keine Rolle.



Ich hoffe, behilflich gewesen zu sein.

Die Zahlung der Vergütung an mich erfolgt dadurch, dass Sie über die auf der Nutzeroberfläche vorgesehene Funktion die Antwort der Frage positiv bewerten können. Fragen Sie bitte nach, wenn noch Unklarheiten bestehen, Sie also noch nicht zufrieden sind. Nutzen Sie für Rückfragen die Frageeingabeoberfläche, indem Sie Ihre Rückfrage eingeben und nicht den Button „habe Rückfragen“.

Fragen Sie bitte nach, wenn noch Unklarheiten bestehen, indem Sie Ihre Frage in das Feld "Antwort an Experten" eingeben. Liegen keine weiteren Verständnisfragen vor, so bitte ich die Antwort positiv zu bewerten, denn nur dann zahlt der Portalbetreiber das für die Rechtsberatung vorgesehene Honorar an mich aus.



Bei Rechtsanwälten ist eine kostenlose Rechtsberatung aus berufsrechtlichen Gründen nicht möglich.


Mit besten Grüssen

Anja Merkel, LL.M.

Rechtsanwältin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz