So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

ich habe eine Frage zum Erbrecht: Mein fünfjähriger Enkel,

Kundenfrage

ich habe eine Frage zum Erbrecht:
Mein fünfjähriger Enkel, der nach dem Tode beider Elternteile bei einer Tante in der Schweiz lebt, ist mein alleiniger Erbe.
Kann ich verfügen, dass er verschiedene Dinge, die ich noch von seinem Vater, also meinem Sohn habe, nach seinem 18. Geburtstag erhält - es wären Sachen von großem ideellen Wert ? Und wer würde diese Dinge aufbewahren ? Ist der Vormund dazu berechtigt ?
Und kann ich heute schon einen Nachlassverwalter bestimmen, oder hat hier der Vormund für das Kind das Recht, sein Erbe aufzulösen bzw. zu Geld zu machen ?
Ich möchte auch sicherstellen, dass er z.B. wertvolles Porzellan und Bilder erhält.

Kann ich das über einen Notar regeln ? Ich habe auch über das Leben seines Vaters, den er mit 2 1/2 Jahren verloren hat, Aufzeichnungen in einer Art Buch gemacht, die ich meinem Enkel unbedingt zukommen lassen möchte. Auch über den Notar ?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  hat geantwortet vor 4 Jahren.

RA Schröter :

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

RA Schröter :

Aus meiner Sicht lassen sich Ihre Vorstellungen über das Erbe am besten über einen Nachlassverwalter darstellen. Nachlassverwalter kann entweder die Tante oder ein anderer Angehöriger der Familie sein. Sie können aber auch einen Rechtsanwalt oder Notar mit der Nachlassverwaltung betrauen, was aber mit Kosten zu Lasten des Nachlasses verbunden sein wird.

Customer:

Um das Sorgerecht meines Enkels habe ich zwei Jahre gekämpft und dann verloren, weil das Den Haager Abkommen in der Schweiz nach einem Jahr in Kraft getreten ist. In der Schweiz klagen, ist aussichtslos.

RA Schröter :

In diesem Fall sollten Sie bei einem Notar ein Testament erstellen und wenn der Notar sich bereit erklärt auch diesen zum Nachlassverwalter bestimmen. Ein Nachlassverwalter innerhalb der Familie scheidet offensichtlich aus.

Customer:

Um das Sorgerecht meines Enkels habe ich zwei Jahre gekämpft und dann verloren, weil das Den Haager Abkommen in der Schweiz nach einem Jahr in Kraft getreten ist. In der Schweiz klagen, ist aussichtslos. Die Tante meines Enkels versucht seitdem alles, mir das Besuchsrecht streitig zu machen. Sie können verstehen, dass ich keinesfalls sie oder ihre brasilianische Verwandtschaft mit Erbangelegenheiten beauftragen möchte, im Gegenteil.

Customer:

Ich wollte eigentlich in erster Linie wissen, ob ich Gegenstände meines verstorbenen Sohnes für sein Kind irgendwo hinterlegen kann, damit der Kleine diese nach meinem Tod erhält.

RA Schröter :

Gerade aufgrund der bisherigen Auseinandersetzung ist ein starker Nachlassverwalter einzusetzen, um das Erbe vor der Verwandschaft zu schützen.

Customer:

wie komme ich an einen Nachlassverwalter ?

RA Schröter :

Ja dies ist möglich, erfordert aber die Benennung eines nachlassverwalters, der dann auch die Aufbewahrung regelt.

RA Schröter :

Entweder Sie erkundigen sich bei einem ortsansässigen Notar, ob dieser die Verwaltung übernehmen möchte oder Sie wenden sich an das Netzwerk Deutscher Testamentsvollstrecker e.V. mit Sitz in 12163 Berlin, Schloßstr. 26. Diese können Ihnen einen geeigneten Nachlassverwalter benennen. Viele Grüße

RA Schröter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und wäre für eine positive Bewertung dankbar.

Viele Grüße

Customer:

ich wollte eigentlich wissen, ob ein Notar oder Nachlassverwalter verpflichtet werden kann,

Customer:

Gegenstände aus meinem Nachlass, bzw. aus dem Nachlass des Vaters meines Enkels, aufzubewahren, bis dieser 18 Jahre alt ist.

RA Schröter und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sie können einen Notar oder Nachlassverwalter selbstverständlich vertraglich verpflichten entsprechende Gegenstände bis zum 18 Lebensjahr des Enkels aufzubewahren. Voraussetzung ist, dass der Notar eine solche Verpflichtung eingehen will. Im Rahmen einer Nachlassverwaltung können Sie dies in Ihrem Testament für den Nachlassverwalter vorgeben. Dieser muss dann diese Verpflichtung erfüllen, wenn er die Nachlassverwaltung annimmt.

Viele Grüße