So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5858
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

es geht um mein geld von februar 2012 und um mein geld vom

Kundenfrage

es geht um mein geld von februar 2012 und um mein geld vom zeitkonto
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

geht es um Lohnansprüche gegen den Arbeitgeber ? Falls ja, besteht das Arbeitsverhältnis noch ? Weshalb wurde keine Zahlung geleistet ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

nein ich arbeite nicht mehr bei meinen chef.esgeht um die zeit vom 1.2.2012 bis 10.2.2012 die zeit hatte ich urlaub und er hatte mir für die zeit bloß 47 euro gezahlt.obwohl urlaub genauso gezahlt wird als wenn ich arbeiten gehe.

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

selbstverständlich haben Sie das Recht und den Anspruch, den Restlohn, ggf. auch anteilige Urlaubsansprüche, vergütet zu bekommen. Der Ihnen bezahlte Lohn erscheint zu gering. Sie sollten Ihren Ex-Chef schriftlich per Einschreiben auffordern, den Lohn richtig abzurechnen und Ihnen das Ihnen zustehende Geld auszuzahlen. Setzen Sie eine Frist von max. 10 Tagen.
Sollte keine Reaktion erfolgen, insbesondere keine Zahlung geleistet werden, können Sie vor dem Arbeitsgericht Ihren Anspruch einklagen. Dies können Sie entweder mithilfe eines Anwaltes (falls Sie kein oder nur geringes Einkommen haben, besteht die Möglichkeit Prozesskostenhilfe zu beantragen) tun oder bei der geschäftsstelle des Arbeitsgerichts persönlich. Die dortigen Mitarbeiter werden Ihnen behilflich sein.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Bei Unklarheiten stellen Sie bitte beliebig oft Nachfragen. Halten Sie die Frage für nicht beantwortet, fragen Sie bitte beliebig oft nach.

Bestehen keine Nachfragen, bewerten Sie bitte die erteilte Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

hatte klage eingereicht und habe sie auch gewonnen.trotzdem zahlt er nicht.

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gut, dann muss natürlich nicht noch einmal geklagt werden. Mit dem Urteil vom Arbeitsgericht können Sie die Zwangsvollstreckung betreiben. Wenn Sie z.B. wissen mit welcher Bank Ihr Ex-Chef arbeitet, können Sie ihm das Konto pfänden. Wissen Sie nichts derartig konkretes müssen Sie eine "normale" Zwangsvollstreckung einleiten. Hierzu benötigen Sie nicht zwingend einen Rechtsanwalt, sondern können Dies selber beim Amtgsreicht einreichen, wo der Ex-Chef seinen Sitz bzw. Wohnsitz hat. Auch hier kann Ihnen die Geschäftsstelle behilflich sein.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bestehen noch Unklarheiten ? Ansonsten darf ich um Bewertung der Antwort bitten.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

ich weiß jetzt nicht wie ich nach dem schreiben vom anwalt verhalten soll. kann ich trotzdem die zwangsvollstreckung bei amtsgericht beantragen, trotzdem er in berufung gehen will und ich keine kosten habe.

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Sie müssen das urteil des Arbeitsgerichtes betrachten. Steht dort drin, dass das Urteil vorläufig vollstreckbar ist, dann können Sie die Zwangsvollstreckung betreiben. Sie können natürlich auch abwarten, wie das Berufungsverfahren enden wird.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

wie lange dauert das berufungsverfahren und hat der anwalt eine chance die berufung zu gewinnen

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

dies ist ohne genaue Kenntnis des Sachverhaltes und den Argumenten der gegenseite schwierig zu beantworten. Wenn allerdings die Kammer des Arbeitsgerichtes zu Ihren Gunsten entschieden hat, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Berufung ebenfalls zu Ihren Gunsten averläuft sehr groß.

Die Dauer des Berufungsverfahrens ist von der Arbeitsbelastung des Gerichtes abhängig. Sie müssen davon ausgehen, dass das Berufungsverfahren sicher 3 - 6 Monate dauern kann.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bestehen noch Unklarheiten ? Ansonsten darf ich um Bewertung der Antwort bitten.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz