So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5900
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Hallo Frau Grass, Sie haben mir in einer rechtlichen Frage

Kundenfrage

Hallo Frau Grass, Sie haben mir in einer rechtlichen Frage schon einmal sehr geholfen. Drum ein neuer Versuch.

Wir planen uns ein Haus zu kaufen - haben auch schon ein Objekt gefunden. Da ich einen großen Resthof besitze, den ich erst verkaufen will, bevor ich eine neue Hypothek aufnehme, haben wir uns mit der Verkäuferin verständigt, erst zur Miete in dem Haus zu wohnen. Da sie aber Sicherheit verlangt hat, dass wir nach ein oder zwei Jahren das Haus wirklich kaufen, wünscht sie einen notariellen Vertrag. Was passiert, wenn wir den notariellen Vertrag geschlossen haben, aber wir in der Mietzeit feststellen, dass das Haus doch nicht unseren Vorstellungen entspricht, oder dass wir wider Erwarten meinen Hof nicht verkaufen können, wass aber zur Finanzierung des neuen Hauses notwendig wäre. Wissen Sie Rat?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ein notarieller Vorvertrag ist bindend und verpflichtet quasi zum Kauf der Immobilie. Unter Umständen machen sie sich schadensersatzpflichtig, wenn es später, egal aus welchen Gründen, nicht zum Abschluss eines Kaufvertrages kommt.

Wenn die Verkäuferin unbedingt auf einen solchen Vertrag besteht, Sie aber das Risiko (wie von Ihnen beschrieben) nicht eingehen wollen, müsste ein solcher vertrag unbedingt eine einseitge, also zu Ihren Gunsten wirkende, Rücktrittsklausel enthalten. Dann würden Sie sich die Option offen halten, den endgültigen Kaufvertrag eventuell doch nicht zu schließen.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Bei Unklarheiten stellen Sie bitte beliebig oft Nachfragen. Stellen Sie Ihre Rückfragen bitte nicht über die Smileys, sondern „dem Experten“ antworten. Halten Sie die Frage für nicht beantwortet, fragen Sie bitte beliebig oft nach.

Bestehen keine Nachfragen, bewerten Sie bitte die erteilte Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bestehen noch Unklarheiten ? Ansonsten darf ich um Bewertung der Antwort bitten.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz