So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6462
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Das Versorgungsamt Darmstadt hat mir 30%

Kundenfrage

Das Versorgungsamt Darmstadt hat mir 30% Schwerbehindertenanteil zugesprochen auf Grund einer rechten Hüftgelenksendeprothese, Depressive Störungen, Diabetes mellitus, Herzrhythmusstörungen, wo gegen sie Alkoholkrankheit/ Drogensucht und Geschwürs leiden des Magens/ Zwölffingerdarmes nicht anerkannt haben. Ich bin jetzt seit dem 7.2.1991 clean und trocken und habe diese beiden Suchtkrankheiten zum stoppen bekommen sie sind aber unheilbar, genau so wie meine rechte Hüfte immer künstlich bleiben wird. Im Augenblick habe ich mit Esssucht zu tun. Ich bin ständig damit beschäftigt mein Leben so auszurichten das mein Leben lebenswert bleibt. Durch die mehrfachen Narben im Magen/Darmbereich kann ich keine Medikamente zur Blutverdünnung nehmen, es ist möglich das eine Narbe aufgeht und ich durch die Blutverdünnung innerlich verblute. Ich möchte gegen diesen Bescheid Widerspruch einlegen und bräuchte noch mehr Argumente um mein Ziel mit 70-80% zu erreichen. Vielen Dank, xxxxxxx

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

die Alkoholerkrankung wird in der GdB-Tabelle ausdrücklich genannt. Hierzu finden sich folgende Ausführungen:

-Die GdB/MdE-Bewertung wird vom Ausmaß des Organschadens und seiner Folgen (z.B. Leberschaden, Polyneuropathie, organisch-psychische Veränderung, hirnorganische Anfälle) und/oder vom Ausmaß der Abhängigkeit und der suchtspezifischen Persönlichkeitsänderung bestimmt. Bei nachgewiesener Abhängigkeit mit Kontrollverlust und erheblicher Einschränkung der Willensfreiheit ist der GesamtGdB/MdE-Grad aufgrund der Folgen des chronischen Alkoholkonsums nicht niedriger als 50 zu bewerten.

-Ist bei nachgewiesener Abhängigkeit eine Entziehungsbehandlung durchgeführt worden, muss eine Heilungsbewährung abgewartet werden (im allgemeinen zwei Jahre). Während dieser Zeit ist in der Regel ein GdB/MdE-Grad von 30 anzunehmen, es sei denn, dass der Organschaden noch einen höheren GdB/MdE-Grad bedingt.

Abhängig von den persönlichen Beeinträchtigungen muss ein GdB von 30 anerkannt werden. Allerdings ist bei einer Abstinenz eine GdB nur dann zuzugestehen, wenn das Meiden krankmachende Stoffe zu Auffälligkeiten in Arbeit, Beruf oder Gesellschaft führt oder aus der Alkoholerkrankung resultierende psychische Beeinträchtigungen bestehen (vgl. Urteil vom 07.10.2011 Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen - L 12 SB 21/09).

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Bei Unklarheiten stellen Sie bitte beliebig oft Nachfragen. Stellen Sie Ihre Rückfragen bitte nicht über die Smileys, sondern „dem Experten“ antworten. Halten Sie die Frage für nicht beantwortet, fragen Sie bitte beliebig oft nach.

Bestehen keine Nachfragen, bewerten Sie bitte die erteilte Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bestehen noch Unklarheiten ? Ansonsten darf ich um Bewertung der Antwort bitten.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass