So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7716
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind gewerblicher Anbieter

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind gewerblicher Anbieter von Damen und Herren Oberbekleidung. Aktuell bieten wir hochwertige Daunenware an ( Westen, Jacken, Mäntel ). 80% Entendaunen und 20% Entenfedern.

Leider ist es so, dass auf dem Marktplatz auf dem wir uns bewegen, fast nur Angebote angepriesen werden, wo zwar die Bezeichnung Daunenweste etc geführt wird, aber im Artikel keine Daunen verarbeitet sind. Demnach können diese Produkte natürlich deutlichst günstiger eingekauft und verkauft werden.

Da Daunen ein qualitativ hochwertiges Naturprodukt sind, haben sie nachvollziebarer Weise auch Ihren Preis. Dieser spiegelt sich in unserem VK wieder.

Die Ware ohne echte Daunen ist für den Kunden auf den ersten Blick fast 50% billiger.

Und so entscheidet der Kunde sich im Zweifel für die billigere "gleiche" Weste, da er ja anscheinend denken muss, das unsere Ware zu teuer ist.

Meine Frage:

Wie ist der Begriff Daunen zu vestehen? Ist es eine geschützte Marken oder Qualitätsbezeichnung?

Wie ist dieser Sachverhalt hinsichtlich unlauterem Wettbewerb und Wettbewerbsverzerrung zu beurteilen.

Welche Möglichkeiten stehen uns zur Verfügung.

Vielen Dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Der Begriff oder die Zusammensetzung des Begriffes von Dauen ist nicht geschützt oder regelementiert.


Erst wenn zusätzlich bei der Produktbeschreibung die DIN-Normen oder EN Norm verwendet wird. Die EN 12934 Norm wird durch den Verband der Deutschen Daunen und Federindustrie e.V. überwacht.


Bei Verwendung entsprechender Daunen kann die betreffende EN Norm verwendet werden, was zu einer Unterscheidung zu den Konkurrenten führt.

In der verarbeitenden Industrie wird die Din-Norm 1885 verwendet, so dass Sie bei einer entsprechenden Herstellungsart diese Din Norm verwenden können.

Unlauterer Wettbewerb liegt dann vor, wenn die Wettbewerber entsprechende Din-Normen verwenden ohne das die Zusammensetzung oder Herstellungsart des Daunenproduktes dem entspricht. Um dies zu überprüfen können Sie Testkäufe tätigen.


Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten, wenn Sie mit dieser zufrieden sind. Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach bevor Sie eine Bewertung abgeben.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA
Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Guten Tag,


 


das heisst also das ich jedes Produkt Daunenjacke nennen darf, obwohl keine Daunen verarbeitet sind? Ich kann doch keinen Polyesterpullover als Kashmirpullover bezeichnen wenn kein Kashmir verarbeitet wurde.


 


Es geht mir nicht darum ob die Daunen einen DIN entsprechen, sondern das überhaupt keine Daunen jedweder Art in dem Produkt enthalten sind und das der besseren Suche und Auffindbarkeit wegen einfach Daunenjacke in der Artikelbezeichnung geführt wird.


 


Das ist ja so wie ein No Name Produkt zu verkaufen und um besser gefunden werden zu können schreibe ich rein wie Moncler...


 


Bitte um Antwort.

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für die Rückmeldung.

Wird der Begriff Daunen verwendet, z.B. bei einer Daunenjacke muss diese auch Dauenfedern enthalten. Ist dies nicht der Fall und besteht die Jacke ausschließlich aus Polyester liegt ein Wettbewerbsverstoß vor.

Allerdings schreibt der Gesetzgeber nicht vor, dass die Art der Daunen und eine Mindestanteil von Daunen enthalten sein muss.

Daher kann die Jacke als Beispiel nicht als Dauenjacke bezeichnet werden, wenn sie keine Daunen enthält. Sie kann aber als Daunenjacke bezeichnet werden, wenn auch nur ein Mindestanteil von Dauen enthalten sind.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und wäre für eine positive Bewertung dankbar.

Viele Grüße

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz