So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin 20 Jahre alt und

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin 20 Jahre alt und hab grad mein Abitur gemacht.
Im April habe erfahren, dass ich Schwanger bin und im November 2012 mein Kind bekommen soll. Also hab ich mich als Schülerin ohne Arbeit, ans Jobcenter gewandt und finanzielle Hilfe beantragt.
Diese wurde mir auch bewilligt und ich sollte vom 01.06.12 bis zum 31.10.12 283,58 Euro im Monat bekommen. Meine Tochter ist jedoch 2 Monate zu früh auf die Welt gekommen (22.Sep.12) als ich dies dem Jobcenter mitgeteilt habe, habe ich im Oktober plötzlich nur 220 Euro erhalten. Warum verstehe ich auch nicht genau ?
Im Oktober habe ich natürlich auch Kindergeld und Elterngeld beantragt, welches jedem Kind in Deutschland zusteht.

Am Freitag habe ich jedoch von der Elterngeldstelle ein Schreiben mit den folgenden Zeilen erhalten "Mit Bescheid vom 31.10.2012 wurde Ihnen Elterngeld bewilligt und die Nachzahlung in Höhe von 600 Euro vorsorglich einbehalten. Nunmehr beansprucht das Jobcenter hiervon einen Betrag in Höhe von 540 Euro für die Vorleistung von Grundsicherungsbeträgen (§§ 102ff. SGB X). Aus diesem Grund wird von der Elterngeldnachzahlung dieser Betrag an das Jobcenter ausgezahlt."

Ich verstehe überhaupt nicht warum das Jobcenter das Geld ansich nimmt, ich stehe ohne Geld da und wurde im Jobcenter auch noch abgewiesen. Ich weiss wirklich nicht was ich jetzt machen soll.
Ich bitte um Antwort.
MfG
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrte Fragestellerin, vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Tobias Rösemeier :

Zunächst einmal ist davon auszugehen, dass Ihnen nach der Geburt Ihrer Tocher weniger Arbeitslosengeld II gezahlt worden ist, weil Sie zunächst einen Mehrbedarf hatten in der Schwangerschaft, der mit der Geburt wegfällt

Tobias Rösemeier :

Das Jobcenter hat nach der Geburt dann weiterhin Leistungen gezahlt, obwohl bereits ein Anspruch auf Elterngeld bestanden hat. Ab dem Anspruchsbeginn des Elterngeldes wird dieses vollständig auf die Zahlung des Jobcenters angerechnet

Tobias Rösemeier :

Sie erhalten also nicht ALG II oder Grundsicherung und Elterngeld nebeneinander.

Tobias Rösemeier :

Deswegen wird nunmehr auch Ihre Nachzahlung erst einmal einbehalten, künftig erhalten Sie Ihr Elterngeld. Da aber das Jobcenter geringere Leistungen gezahlt hat, als das Elterngeld der Höhe nach beträgt, haben Sie noch Anspruch auf eine Nachzahlung vom Elterngeld. Das Jobcenter darf auch nur den Betrag einbehalten, den es geleistet hat und nicht mehr.

Tobias Rösemeier :

Hierneben sollten Sie sich um den Untehralt Ihres Kindes kümmern, wenn Sie mit dem Kindesvater nicht zusammen leben. Im ersten Schritt wäre die Vaterschaft festzustellen, soweit bislang nicht erfolgt, und dann der Unterhalt zu prüfen und geltend zu machen.

Tobias Rösemeier :

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und stehe für Rückfragen zur Verfügung.

Customer:

Der Kindsvater befindet sich in Ausbildung und kann keinen Unterhalt zahlen, deswegen hab ich bereits Unterhaltsvorschuss beantragt.

Customer:

Gibt es irgendeine Möglichkeit wie ich das Elterngeld zurückbekomme.

Tobias Rösemeier :

Ab wann steht Ihnen Elterngeld laut dem Bescheid zu?

Customer:

ab September 2012

Tobias Rösemeier :

Dann kann das Jobcenter von der Nachzahlung des Elterngeldes die Beträge abfordern, die es ab September 2012 an Sie geleistet hat. Wie gesagt, Elterngeld geht vor ALG II, deswegen wird Ihr Elterngeld angerechnet auf die bisherigen Leistungen und Sie erhalten nur die Differenz

Customer:

also bekomme ich die 600 euro Elterngeld nicht zurück. Ich dachte Elterngeld ist unabhängig von allem. Im Sep. habe ich vom JC 283 Euro erhalten und im Okt. 220 Euro das sind 503 Euro und nicht 600...

Tobias Rösemeier :

Nein, Sie erhalten das Elterngeld nicht erstattet. Früher war das einmal so, wurde aber vor geraumer Zeit geändert. Das Elterngeld wird angerechnet. Da hier lediglich 503 € vom Jobcenter gezahlt worden sind, erhalten Sie noch 97 € von der Elterngeldstelle als Nachzahlung. Teilen Sie der Elterngeldstelle mit, welche Zahlungen das Jobcenter erbracht hat und fordern Sie die Differenz von der Elterngeldstelle ein.

Customer:

und das JC wird jetzt auch nicht mehr weiter ALG 2 an mich zahlen, weil ich jetzt Elterngeld erhalte

Tobias Rösemeier :

Sie sollten weiterhin ergänzend ALG II beantragen. Die 300 € Elterngeld reichen ja nicht aus, um Ihren Bedarf zu decken.

Customer:

und wieviel bedarf steht meiner Tochter und mir zu ?

Tobias Rösemeier :

wohnen Sie in einer eigenen Wohnung?

Customer:

Nein bei meiner Mutter

Tobias Rösemeier :

für sich selber erhalten Sie aber kein Kindergeld mehr

Customer:

ja das hat man meiner Mutter nicht mehr bezahlt

Tobias Rösemeier :

Solangen Sie keinen eigenen Hausstand haben, beträgt Ihr Bedarf 299 € ist also vom Elterngeld gedeckt, wenn Sie eine Wohnung beziehen, hätten Sie dann einen Bedarf von 374 € zzgl. Wohnkosten

Tobias Rösemeier :

Bei Ihrer Tochter ist der Bedarf ebenfalls durch Kindergeld für Ihre Tochter und Unterhaltsvorschuss gedeckt

Customer:

Ok und wenn das Elterngeld dann in einem Jahr nicht mehr geleistet wird, kann ich wieder ALG 2 beantragen

Tobias Rösemeier :

Dann bekommen Sie wieder ALG II. Sie sollten den Antrag dann aber zeitnah stellen, damit Sie nahtlos Geld erhalten

Customer:

Gut dann vielen lieben Dank für die Beratung. Ich wurde bei Profamilie falsch beraten, dort hat man mir erklärt, dass mir ALG 2 neben dem Elterngeld zusteht, deswegen war ich auch ziemlich geschockt, dass das Elterngeld einfach ans Jobcenter gezahlt wurde.

Customer:

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag und noch einmal Dankeschön :)

Tobias Rösemeier :

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen

Tobias Rösemeier :

Ja, da lag tatsächlich bei Pro Familia ein Irrtum vor, die Änderung erfolgte schon zu Januar 2011. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Tochter auch alles Gute.

Customer:

Wie kann ich Sie noch bewerten, wenn ich unten auf die Smilies klicke steht, dass Sie noch nicht mit der Antwort fertig seien

Tobias Rösemeier :

versuchen Sie bitte nochmals eine Bewertung vorzunehmen. Danke

Tobias Rösemeier :

Doch wir sind fertig, es gibt manchmal technische Probleme :)

Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
so jetzt müsste eine Bewertung möglich seinn. Nochmals alles Gute!