So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22368
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

hallo herr huetteman ich ein schreiben erhalten , das mein

Kundenfrage

hallo herr huetteman ich ein schreiben erhalten , das mein internet anbieter und telefon 160 euro nach buchen wollen . ob woll sie lastschrieftbuchung haben dürfen die das?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Wie begründet Ihr Anbieter seine zusätzliche Forderung über 160 Euro denn?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Die Herr ausen Kunden service sagte es liegt ein fehler intern vor da die das Geld nicht einziehen konnten das keine Rücklaufer gewesen sind konnte man mir auch gleich sagen daher liegt kein fehler von meiner seite vor

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Klarstellung.

Wenn es sich um einen internen Buchungsfehler Ihres Anbieters handelt, kann der Anbieter Sie mit den Folgen dieses Fehlers natürlich nicht belasten: Haben Sie also für entsprechende Kontodeckung gesorgt - so dass die Lastschriften problemlos abgebucht werden konnten -, haben Sie Ihre vertraglichen Verpflichtungen erfüllt.

Wenn es dann zu Rückläufern kommt, weil der Anbieter die Lastschriften von Ihrem Konto durch Verschulden seiner eigenen Mitarbeiter nicht korrekt verbucht hat, so ist dies ausschließlich der Fehler Ihres Anbieters.

Wenn die Nachforderung zu Recht besteht, können Sie daher nun zumindest von dem Anbieter verlangen, dass dieser nicht den kompletten Betrag abbucht, sondern nur einen Teil des Betrages und den restlichen Teil im Folgemonat, damit Sie nicht wegen des Fehlers des Anbieters in finanzielle Bedrängnis geraten.



Geben Sie bitte kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


das konto ist immer ausreichen gedenkt da die immer dann buchen wenn grade geld eingang gewesen ist.

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Dann sollten Sie die Forderung zurückweisen und den Nachweis verlangen, dass in den behaupteten Zeiträumen nicht ordnungsgemäß abgebucht worden ist. Teilen Sie hierzu mit, dass Sie stets für ausreichend Kontodeckung sorgen.

Behauptet der Anbieter, dass 160 Euro angeblich nicht abgebucht worden sind, soll der Anbieter Ihnen das erst einmal nachweisen. Bis dahin müssen Sie keine Zahlungen über diesen Betrag leisten oder einer entsprechenden Abbuchung zustimmen.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


ok vielen dank XXXXX XXXXX mal fragen diesbezüglich gibt werd ich mich wieder melden da ich mich nachste woche noch mal melden soll die wollten das prüfen

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Melden Sie sich gerne wieder. Ihre Nachfragen werde ich selbstverständlich kostenlos beantworten.

Seien Sie bitte so nett, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und 5 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

kann man mich verplichten die forderung auszugleichen , wenn man wir nachweisen kann das duch internen fehler die buchung nicht möglich war ?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Wenn sich herausstellt, dass die Forderung zu Recht besteht und diese aus Versehen und Verschulden des Anbieters nicht eingezogen wurde, so ist die Forderung leider noch immer durchsetzbar. Verjährung tritt erst nach Ablauf von drei Jahren ein.

Wegen der Höhe der Forderung und wegen des Verschuldens des Anbieters können Sie aber für die Rückzahlung in jedem Fall Ratenzahlung verlangen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Hallo Herr Huetteman ich habe antwort von der ewe erhalten , unzwar wurde eine mahnsperre eingerechtet weil ein zurück gesandtes packet nicht angekommensein sollte.weshalb ich dann beschwerde eingereicht habe.später wurde das Packet doch aufgefunden und die sache war erledigt nun scheint es so zu sein das die sperrre nicht aufgehoben wurde wo druch die sperre weiter hin activ war und die buchung nicht ausgefrührt wurde.


 


 


 


 


Bin ich hir jetzt zur zahlung verpflichtet ? da ich ja nicht dafür kann wenn die eine sperre die von dennen gesetzt wurde nicht abgestellt wird.?.


 


 


 

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Nein, Sie sind nicht zur Zahlung verpflichtet: Wenn das Paket später doch noch aufgefunden wurde, spricht natürlich alles dafür, dass Sie das Paket auch ordnungsgemäß versendet haben.

Dann aber ist der Anbieter selbstverständlich auch nicht berechtigt, Sie mit den Folgen des eigenen Verschuldens und Fehlverhaltens zu belasten und eine Sperre einzurichten.

Konnte deshalb die Buchung nicht ausgeführt werden, so geht dies einzig und allein zu Lasten des Anbieters, der letztlich die Sperre auch zu verantworten hat.

Sie müssen daher nicht zahlen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

wie sieht es mit dem Rechnungen aus die daraus auf gelaufen sind denn das sind die 4 monate woraus die gebühren entstanden sind nach dem die sperre nicht ausgeschaltet wurde

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Wenn Sie das Internet genutzt haben, müssen Sie leider die hierfür anfallenden Gebühren auch zahlen. Sie müssen wegen des Verschuldens des Anbieters aber nicht alles auf einmal zahlen, sondern Sie können Ratenzahlung verlangen.

Sämtliche weitere Forderungen - also Mahngebühren, Entsperrungskosten, Kosten für nicht ausgeführte Lastschriften etc. - müssen Sie selbstverständlich nicht zahlen.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


ok weis ich bescheid vielen dank mfg

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Gern geschehen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt