So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17004
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich bin Beamtin beim Land Berlin. Am 18.08.12 ging ich in Elternzeit.

Kundenfrage

Ich bin Beamtin beim Land Berlin. Am 18.08.12 ging ich in Elternzeit. Normalerweise habe ich einen Urlaubsanspruch von 29 Tagen. Da meiner Meinung nach der Juni voll zählt, hätte ich einen Anspruch von 19,2 Tagen. Wird hier auf- oder abgerundet? Nach § 6 EUrlVO muss auf 20 Tage aufgerundet werden. Oder greift hier nur das BEEG, da es sich um Elternzeit handelt? Da hier nichts spezielles zwecks Rundung geregelt ist müsste dann normalerweise abgerundet werden, wie vergleichsweise im § 26 (1) Nr. 6 TV-L geregelt.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Anteilige Urlaubstage werden nach dem Bundesurlaubsgesetz immer aufgerundet.

Nur bei der Berechnung des Teilurlaubs runden Sie Urlaubstage, die mindestens einen halben Tag ergeben, auf volle Urlaubstage auf.

Nach den Regelungen im TV-L wird aber nur ab 0,5 aufgerundet.

Bei 0,2 wird abgerundet.


Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Greift das bundesurlaubsgesetz bei landesbeamten? Meiner Meinung nach gilt hier die EUrlVO Berlin? Meine frage war auch, ob diese Verordnung hier überhaupt Anwendung findet, da sich Paragraph 6 ja eher auf Kürzung bei Ruhestand bezieht? Gilt bei urlaubskürzung aufgrund Elternzeit nicht eher das BEEG?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Das Bundesurlaubsgesetz gilt nur, soweit nicht beamtenrechtliche Vorschriften dem entgegenstehen.

Genauso verhält es sich mit dem TV-L.

Im Ergebnis ist die Ansetzung der 19,2 Tage aber korrekt und dies auf 19 abzurunden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz