So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21818
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine Mutter (81), die im selben Haus wohnt, behauptet immer

Kundenfrage

Meine Mutter (81), die im selben Haus wohnt, behauptet immer wieder, dass wir sie bestehlen.
Dabei handelt es sich nicht um kleine Beträge. Sie erzählt das auch in der Nachbarschaft.
Jetzt hat sie sich eine neue Couchgarnitur gekauft und zwar in dem selben Möbelhaus in
dem auch unser Sohn beschäftigt ist. Er hat ihr 10% Rabatt auf die Garnitur nachgelassen.
(Nach Rücksprache mit seinem Chef). Nun behauptet sie wiederum, dass er die 10%
(200,--€) selbst einbehalten hat. Der Nachlass ist auf der Rechnung leider nicht extra ausgewiesen. Natürlich gibt es einen Listenpreis im Katalog als Nachweis und ihre Rechnung
mit dem tatsächlichen Betrag.
Wie sollen wir uns verhalten damit diese ewigen Unterstellungen endlich aufhören und sie merkt das dass mit ihren üblen Nachreden kein Kavaliersdelikt ist.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Soweit weitere Appelle an Ihre Mutter zu keiner Verhaltensänderung führen, können Sie gegen Ihre Mutter rechtlich vorgehen.

Sie können sowohl zivilrechtlich als auch strafrechtlich gegen Ihre Mutter vorgehen.

Zunächst einmal haben Sie einen zivilrechtlichen Unterlassungsanspruch, der darauf gerichtet ist, die Verbreitung der unwahren Tatsachenbehauptungen über Sie in Zukunft zu unterlassen.

Sie können von Ihrer Mutter die Abgabe einer entsprechenden Unterlassungserklärung abfordern und ihr in Aussicht setllen, dass Sie - wegen drohender weiterer Rechtsverletzungen und wegen der aktuell über Ihren Sohn verbreiteten Unwahrheiten - ansonsten bei dem Amtsgericht eine einstweilige Verfügung erwirken werden.

Die einstweilige Verfügung wird es Ihrer Mutter unter Androhung einer empfindlich hohen Ordnungsstrafe - ersatzweise Haft - untersagen, weiterhin Unwahrheiten über Sie und andere Mitglieder Ihrer Familie zu verbreiten.

Zudem haben Sie einen Anspruch auf Widerruf der ehrenrührigen Behauptungen. Sie können daher verlangen, dass eine Richtigstellung erfolgt, damit Sie rehabilitiert werden.

Zugleich sollten Sie Ihrer Mutter notfalls die Erstattung einer Strafanzeige für den Fall in Aussicht stellen, dass die Unterlassungserklärung nicht abgegeben wird und der Widerruf nicht erfolgt: Die über Sie aufgestellten/verbreiteten unwahren Tatsachenbehauptungen (Vorwurf des Diebstahls Ihnen gegenüber und Vorwurf der Unterschlagung und Untreue Ihrem Sohne gegenüber) erfüllen die Strattatbestände der üblen Nachrede (§ 186 StGB) und - soweit wider besseres Wissen behauptet - der Verleumdung (§ 187 StGB), wenn und soweit diese geeignet sind, Sie und Ihren Sohn in der Meinung anderer herabzuwürdigen.

Hiervon ist nach Ihren Angaben aber auszugehen.

Sie sind daher auch berechtigt, als Opfer dieser Straftaten Strafanzeige zu erstatten.





Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Geben Sie bitte kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Fragen Sie gerne nach, soweit noch Klärungsbedarf besteht. Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um die Abgabe einer Bewertung bitten. Selbstverständlich können Sie anschließend jederzeit kostenfrei Folgefragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Geben Sie bitte kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.

Geben Sie bitte kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz