So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26015
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Abend, ich habe einen Sohn der 23 Jahre jung ist, er

Kundenfrage

Guten Abend, ich habe einen Sohn der 23 Jahre jung ist, er ist zu 100 % schwerbehindert (B,G) diese Behinderung hat er erst seit Nov.2008 , nun meine frage steht mir für meinem Sohn noch Kindergeld zu? MfG Frau Drögmöller
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie ergänzend fragen:

Hat Ihr Sohn denn Einkünfte von mehr als 8004 EUR?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

er bekommt eine BU Rente von 766,73 € und 540,28 € von der VS

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Ergänzung.


Ihr Sohn ist nach § 32 Abs. 4 Nr. 3 EStG zu berücksichtigen, wenn es wegen körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung außerstande ist, sich selbst zu unterhalten. Die Behinderung muss vor Vollendung des 25. Lebensjahrs eingetreten sein. Dies ist bei Ihrem Sohn der Fall, da er erst 23 Jahre alt ist.

Wenn allerdings Ihr Sohn Rente und Versicherungsleistungen von über 8004 EUR im Jahr erhält, dann sind diese leider Kindergeldschädlich.

Nach den Einkommenssteuerrichtlinien 2008 R32.10 sind auch Renten und Versicherungsleistungen als Einkommen zu berücksichtigen.

Wird der Grenzbetrag von 8004 EUR überschritten, so entfällt leider der Anspruch auf Kindergeld.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz