So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Hallo ,ich habe meine Stute in diesem jahr zum hengst gebracht

Kundenfrage

Hallo ,ich habe meine Stute in diesem jahr zum hengst gebracht ,laut ultraschall vom Tierarzt hat sie nicht aufgenommen,das heisst ich habe noch einen versuch frei im kommenden Jahr.Bezahlt wurde die Decktaxe sofort, 350 Euro.Ich versuche in Kontak zu treten mit der Besitzerin doch sie plockt meinen Konakt ab .Denn mir wurde gesagt aus anderer Hand das der Hengst kastriert wäre .Wie verhält sich jetzt die rechtslage ?Kann ich mein Geld zurück fordern oder zu mindestens ein teil?.Wobei ich auch denke das die Frau nicht gerade Liquide ist
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Wenn der Vertrag einen 2. Versuch ausweist, haben Sie hierauf auch einen rechtlichen Anspruch. Fordern Sie daher die Besitzerin des Hengstes schriftlich und per eingeschriebenen Brief auf, einen Termin für den 2. Versuch mitzuteilen und setzen Sie hier eine Frist für eine Reaktion von 2 Wochen. In diesem Schreiben fordern Sie die Besitzerin des Hengstes ebenfalls auf, einen tierärztlichen Nachweis darüber zu erbringen, dass der Hengst nicht kastriert ist.

Denn sollte der Hengst kastriert sein, so liegt hier ein Betrug vor.

Kommt es zu keinem weiteren Deckversuch so haben Sie Anspruch auf Erstattung der Decktaxe gegenüber der Besitzerin des Hengstes. Ebenfalls dann, wenn der Hengst tatsächlich kastriert sein sollte. Dann sollten Sie aber auch Strafanzeige wegen Betruges erstatten.

Bitte fragen Sie gerne nach, wenn noch Unklarheiten bestehen. Ich freue mich über eine positive Bewertung von Ihnen, wenn ich Ihre Frage bereits abschließend beantwortet habe
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo der Hengst soll vor kurzem erst kastriert worden sein, als unser erster Deckakt passierte war er noch Hengst.Nur jetzt nicht mehr warum auch immer.

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

In diesem Fall ist Unmöglichkeit eingetreten. Der Vertrag kann in dieser Form nicht mehr erfüllt werden, weil der Hengst nicht mehr zeugungsfähig ist.

Damit haben Sie Anspruch auf Rückerstattung der hälftigen Decktaxe gegenüber der Eigentümerin des Hengstes.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

Sie haben meine Antwort inzwischen gelesen. Haben Sie noch Rückfragen? Gerne beantworte ich Ihnen diese.

Ansonsten bitte ich um eine positive Bewertung meiner Antwort. Vielen Dank!