So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16967
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sg. Hr. RA Schwerin! Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob sie

Kundenfrage

Sg. Hr. RA Schwerin! Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob sie die Zusatzfrage zu einer Anfrage von gestern erhalten haben. Ich möchte nur fragen - da ich in Wien bin- ob Sie die Anfrage auf Basis österr. Recht beantwortet haben und ich die §§ für eine Reklamation wegen Verjährung der Wasserabrechnung (Fa. GTE) so anführen kann.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ihre Frage habe ich gestern beantwortet.

Bestehen dazu noch Nachfragen?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich habe Ihre Frage nach deutschem Recht beantwortet.

Allerdings gilt auch hier nach dem ABGB die Verjährung von 3 Jahren.

Nur die Anspruchsgrundlage ist nicht das deutsche BGB sondern das ABGB.

In bestimmten Fällen ist die Frist auf 3 Jahre verkürzt, hauptsächlich bei Rechten, die normalerweise sehr rasch geltend gemacht werden. (Kaum jemand hebt sich z.B. die Quittungen über Zahlungen beim Bäcker auf.) Insbesondere unterliegen der kurzen Verjährungsfrist:
Das Recht auf regelmäßig wiederkehrende Einzelleistungen (Zinsen, Renten, u.dgl.).
Forderungen des täglichen Lebens (§ 1486 ABGB).
Das Recht, eine letztwillige Verfügung umzustoßen, den Pflichtteil oder seine Ergänzung zu fordern, eine Schenkung wegen groben Undanks zu widerrufen, die Geltendmachung von Irrtum oder Furcht beim Vertragsschluss, der Wegfall der Geschäftsgrundlage, die Verkürzung über die Hälfte (§ 1487 ABGB).
Schadenersatzansprüche (ab Kenntnis des Geschädigten von Schaden und Schädiger)
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich habe mich mittlerweile auch anderweitig informiert, dass eben für mich in Österreich der §1480 ABGB zutrifft und werde den Einspruch diesbezüglich an die Gebäudeverwaltungsfirma verfassen.


 


Vielen Dank für Ihre Ausführungen!

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Gern, alles Gute.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz