So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16946
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

wie geht man vor wenn eine kündigung mündl. ausgesprochen wurde

Kundenfrage

wie geht man vor wenn eine kündigung mündl. ausgesprochen wurde vom aufsichtsrat einer genossenschaft.
bei einem arbeitsverhältnis von dez-1997-dez2008 geringfüging beshäftigt, ab jan 2009-heute teilzeitbeschäftigt.
kündigungsfrist
kündigungsgrund
überstundenzuschläge
qualif. arbeitszeugnis
sonstige ratschläge
besten dank im voraus
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Was genaun möchten Sie gern wissen?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

wie geht man in so einem fall am besten vor. denn ein vernünftiges arbeitsklima wird es sicher nicht mehr geben.


bei 15 jahren beschäftigung in einem betrieb.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Solange die Kündigung nicht schriftlich erfolgte, ist sie nicht wirksam.

Daher muss man diese abwarten.

Solange sollten Sie Ihre Arbeitskraft aber schriftlich anbieten, damit man Ihnen nachher nicht vorwerfen kann, nicht zumindest den Willen gezeigt zu haben, arbeiten zu wollen.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

ist soweit ok, aber mann möchte es ja ordentlich beenden denn eine weiterbeschäftigung macht wenig sinn. mit was für einer höhe der entschädigung oder (abfindung) kann mann rechnen. wenn kein delikt vorliegt, auch kein wirtschaftlicher denn der arbeitgeber will die stelle ja nicht streichen


 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Als Abfindung ist vorgesehen, dass man ein halbes Gehalt pro Jahr, also 15 Jahren bei Ihnen, bekommt.

Resturlaub muss ausbezahlt werden, Überstunden auch.

Und eine Zeugnis steht Ihnen auch zu.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

ist eine abfindung in deutschland (bayern) nach dem gesetz üblich oder nur eine verhandlungssache mit dem betrieb, kann mann die überstunden und urlaub auch auf mehrere monate aufteilen. denn mit lohnsteuerklasse 5 wäre dies von vorteil. denn die kündigungsfrist beträgt nach 15 Jahren 3-5 monate?? . es ist ein kleinbetrieb 2 festangestellte, 2 teilzeit 110 std/monat,

1 auf 410,-€, ca. 5 geringfüging angestellte die nicht jeden monat 400 € voll ausbezahlt bekommen zu wenig stunden. es muss noch gesagt werden der arbeitgeber ist eine genossenschaft mit 9 mitgliedern. sind dies auch (angestellte) die bekommen ja auch jeden monat eine entlohnung.

 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Eine Abfindung ist gesetzlich im Kündigungsschutzgesetz geregelt.

Wie man die Auszahlungsmodalitäten letztlich regelt, ist Verhandlungssache und kommt darauf an, wie sich der Arbeitgeber darauf einlässt.
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

ist der kündigungsschutz auch für diesen kleinbetrieb gestzl. geregelt.


sowie auch die abfindung. kann mann die überstunden und urlaub bei der kündigungsfrist dann sofort als freizeit nehmen. wie ist dies gesetzl. geregelt.


danke mfg

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Wieviele Mitarbeiter hat die Firma?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

wie voher erklärt 2 vollarbeitskräfte, 2 ak mit 110stunden/monat, 1 ak 44std/monat 410€,(also 3 teilzeit sozialversicherunspflichtig angestellte)


+4ak geringfügig angestellt,( sowie 9 mitglieder in der genossenschaft.)

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Welche Rolle spielen die 9 Genossenschaftsmitglieder?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

dies sind rohstofflieferanten milch (sennereigenossenschaft) wo ja auch monatl. das milchgeld bekommen wie diese gerechnet werden.


oder evtl. gar nicht das weis ich nicht

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Na gehören die zur Firma oder nicht?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

die 9 mitglieder sind eigentümer sowie auch arbeitgeber. aber auch zugleich die milchlieferanten. wo es 3vorstände sowie 3 aufsichtsräte gibt.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Aber keine Arbeitnehmer, ok.

Dann sind es weniger als 10 Arbeitnehmer und damit ist das Kündigungsschutz nicht anwendbar.

Dennoch besteht ein Anspruch auf eine Abfindung.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

wie hoch kann man die abfindung kalkulieren. und der kündigungsschutz ist mir eigentlich egal. aber es wäre uns wichtig das der urlaub sowie die überstunden nicht auf einem Monat abgerechnet werden.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Als Abfindung ist vorgesehen, dass man ein halbes Gehalt pro Jahr, also 15 Jahren bei Ihnen, bekommt.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

wie ist es wenn ohne grund gekündigt, und auch sicher jemand dafür eingestellt wird. was ist die höchste abfindung.


und ist eine abfindung 100% ich dachte das gibt es nicht mehr.


mann muss vielleicht noch wissen das mein ehemann in dem geschäft. 15 jahre als betriebleiter tätig war und das unternehmen auf eigenen wunsch zum 31.12.2012 verlässt hat aber selbst gekündigt am 7 juli 2012. und jetzt kommt die bauernweisheit durch.


 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Im Zweifel läuft es auf eine betriebsbedingte Kündigung hinaus.

Daher besteht dann auch der Anspruch auf eine Abfindung.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

mit welcher höhe der abfindung kann mann rechnen,


von dez 97-dez 2008 geringfügig beschäftigt,


2009 bruttoeinkommen 15058.-€


2010 15174.-€


2011 16480.-€


2012 einschl. okt. 15623.-€ jahresbruttoeinkommen.


und in welchem § ist die Abfindung festgehalten.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Die Abfindung steht in § 1 a KSchG.

Es geht darum was man im Schnitt monatlich hatte und dies rechnet man mal 7,5.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

besteht auch in diesem kleinbetrieb ein kündigungsschutz, denn die stelle wird neu besetzt.


 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Nein, aber dennoch besteht der Anspruch auf die Abfindung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz