So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6170
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Hallo..mir wurde der führerschein enzogen....ich habe mir einen

Kundenfrage

Hallo..mir wurde der führerschein enzogen....ich habe mir einen polnischen gemacht...ich bin pole und habe da auch meinen wohnsitz....in deutschland hate ich einen unfall ich war aber nicht schuld...als die polizei kamm....haben sie mir den führerschein weggenommen!!!

Was für ein strafe kommt auf mich zu?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie den polnischen FS nach dem Entzug in Deutschland gemacht ? Was wirft Ihnen das Gericht vor ? Fahren ohne FS ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Ja ich haben den FS davor gemacht.


Ja dacht gericht wirft mir vor fahren ohne FS

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


???

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

sofern Sie noch keine Vorstrafen haben und somit als Ersttäter gelten werden Sie "nur" eine Geldstrafe zu erwarten haben. Diese wird sich aus der Anzahl der Tagessätze (hier sicher nicht höher als 40) und der Tagessatzhöhe zusammensetzen. Die Höhe des Tagessatzes ist von Ihrem Einkommen abhängig (Nettoeinkommen : 30 Tage). So würde bei einem Einkommen von Netto 1.200 EUR die Tagessatzhöhe auf 40 EUR festgesetzt.

Neben der Geldstrafe haben Sie noch den Entzug der Fahrerlaubnis zu befürchten. Bei Ersttätern wird in der Regel eine Sperre von 6 Monaten verhängt.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Bei Unklarheiten stellen Sie bitte beliebig oft Nachfragen. Stellen Sie Ihre Rückfragen bitte nicht über die Smileys, sondern „dem Experten“ antworten. Halten Sie die Frage für nicht beantwortet, fragen Sie bitte beliebig oft nach.

Bestehen keine Nachfragen, bewerten Sie bitte die erteilte Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Bekomme ich 100% eine sperre...oder kannren man das umgehen???


Ich war überzeugt das ich als pole mit polnischen FS ohne wohnsitz in deutschland hier ab und zu fahren darf!!!!!!!

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Erneut posten: Unvollständige Antwort.
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

die Sperre wird 100 % verhängt wenn es zu einer Verurteilung kommt.

Sie hätten nur dann sanktionslos mit Ihrem ausländischen Führerschein fahren können, wenn Ihnen der FS zuvor nicht in Deutschland entzogen wurde. Der FS Entzug in Deutschland führt eben dazu, dass Sie in Deutschland nicht fahren dürfen. Fahren Sie dennoch, obwohl es Ihnen verboten wurde, dann machen Sie sich wegen Fahren ohne FS strafbar.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Kann man da echt nichts machen weil wen ich in deutschland nicht fahren dar muss ich über 20 menschen in seutschland endlassen...und meine firma für deutschland zu machen.

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

man wird da wirklich kaum etwas machen können, da der FS Entzug eben die Regel ist. Ihr Fall müsste von der Regel abweichen und dies dürfte er nicht nach Ihren Schilderungen nicht. Sie werden sich mit Personal in der Sperrzeit behelfen müssen.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


geben sie mir bitte ein beispiel von dem die regel abweichen tut!!!!

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

eine Abweichung findet immer dann statt, wenn die Tat von den üblichen solchen Taten abweicht. Ein solcher Abweichungsfall wäre z.B. wenn Sie gefahren wären, weil ein Notfall vorlag. Also Sie fahren Ihre hochschwangere Frau ins Krankenhaus, weil kein Krankenwagen verfügbar. Oder Sie bringen einen Verletzten ins Krankenhaus, weil Sie meinen nicht mehr auf den Rettungswagen warten zu können.

Ein Ausnahmefall liegt eben immer dann vor, wenn Sie nicht gefahren wären, wenn nichts Außergewöhnliches vorgefallen wäre.


Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz