So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2949
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Hallo guten Morgen, ich habe eine außergewöhnliche Frage: Ich

Kundenfrage

Hallo guten Morgen, ich habe eine außergewöhnliche Frage: Ich bin deutsche, mein Mann Amerikaner, seit 12 Jahren verheiratet und wir leben nun seit ca. 2 Jahren in Deutschland. Mein Mann hat derzeit eine 2-jährige Aufenthaltsgenehmigung, die nächstes Jahr im Juli in eine endgültige Aufenthaltsgenemigung umgewandelt wird.

1. Wenn wir nun nach Belgien ziehen würden, müßte er dort eine erneute
Aufenthaltsgenemigung beantragen oder gilt die deutsche?
1a) Wir sind beide Freelance (ich Ernährungsberater/Köchin/Rezepte-Entwicklerin, mein
Mann ist Künstler). Haupteinkommen wird weiterhin in Deutschland und international
sein. Wir sind also keine Job-Sucher!

2. Wird ein amerikanischer Führerschein in einen belgischen umgeschrieben?

3. Kann in Belgien eine derzeit bestehende Expat-weltweite Krankenversicherung
beibehalten werden?

Ich würde mich auf eine Antwort freuen. Meine Emailadresse:[email protected] Danke!
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

ich kann Ihnen leider einige Fragen zum belgischen Recht nicht beantworten. Ggf. findet sich noch ein Kollege, der das weiss. Ansonsten sollten Sie die Frage in einem Forum stellen, in dem auch belgische Kollegen tätig sind.

 

1.

Nein, es muss das belgische Verfahren durchlaufen werden.

1a.

Hier müssten Sie sich von einem Kollegen beraten lassen, der im belgischen Ausländerrecht tätig ist. Ich vage aber zu bezweifeln, dass die Tatsache, für sein Einkommen sorgen zu können, einen Anspruch auf eine Aufenthaltserlaubnis in Belgien gibt.

 

Wenn Sie bis zum Erhalt der Niederlassungserlaubnis warten, beantragen Sie auch die Daueraufenthaltserlaubnis EU, § 9a AufenthG mit. Dann gibt es garantiert kein Problem mehr mit dem Aufenthalt in Belgien.

 

http://www.gesetze-im-internet.de/aufenthg_2004/__9a.html

 

2.

Sicher geht das, die genauen Regularien, insbesondere, ob die praktische Prüfung wiederholt werden muss, kenne ich nicht. Wie Sie wissen. Wie Sie wissen, wird auch in Deutschland hier nach US-Bundesstaaten differenziert.

 

http://www.adac.de/infotestrat/ratgeber-verkehr/fuehrerschein/fuehrerscheinerwerb-usa/umschreibung-usa-fuehrerschein/default.aspx

 

Wird der Führerschein in Deutschland umgeschrieben, kann der in Belgien problemlos auch dauerhaft weitergenutzt werden.

 

3.

Das lässt sich nur unter Vorlage des konkreten Vertrages inkl. Bedingungen beantworten. Grundsätzlich sehe ich kein Problem. Normalerweise ist mindestens der gesamte Schengenraum abgedeckt.

Nur wenn im Antrag konkret Deutschland als Zielland angeben war, kann sich die Versicherung auf den Standpunkt stellen, dass es sich bei der Belgiengeschichte um keinen versicherten Aufenthalt handelt.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung.


Mit freundlichen Grüßen

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

1. Mit der endgültigen Aufenthaltsgenehmigung meinte ich die endgültige "Daueraufenthaltsgenehmigung". Das bedeutet, wenn er diese hat, dann kann er auch problemlos in Belgien wohnen (oder anderes EU-Land), habe ich das richtig verstanden?


 


2. Dann zum Führerschein: Meines Erachtens betrachte ich die sogenannte Umschreibung von einem Amerikansichen Führerschein in einen deutschen einen absoluten Betrug seitens der Behörden.


z.B. Käme mein Mann aus New York oder Florida etc., dann würde eine gwöhnliche Umschreibung erfolgen. Aber Californien und einige andere müssen eine erneute Prüfung ablegen! Das kostet natürlich schlappe ca. 500 €, was ich bisher an Angeboten eingeholt habe. (Als könnten die Californier nicht auf ihren 12-spurigen Autobahnen fahren (2x6); selbst deutsche haben damit Probleme! Das ist absolut lachhaft).


Gibt es hierzu eine Alternative, um den Führerschein kostengünstiger zu bekommen?

Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 5 Jahren.

1. Richtig.

2. Der Unterschied wird mit unterschiedlichen Ausbildungsstandards begründet. Das passt leider immer nicht ganz.

Es ist jedoch eine Tatsache, dass Leute, die nur in den USA den Führerschein gemacht haben, sich in Deutschland ziemlich unsicher im Straßenverkehr bewegen. Autofahren ist in USA (selbst in New York) schon deutlich einfacher als hier. Zum einen sind die Geschwindigkeitsunterschiede geringer bis praktisch nicht vorhanden, die Straßen viel breiter und Handschaltung eher wenig verbreitet.

Sie können in einem EU-Staat die Prüfung ablegen, wo die Gebühren geringer sind. Es muss aber dort mindestens 180 Tage der Aufenthalt vorliegen. Belgien ist leider nicht unbedingt besonders günstig. Die üblichen Kandidaten sind eher CZ oder PL.

Gruß