So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26442
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir suchen Rat in einer Erbschaftsangelegenheit!

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir suchen Rat in einer Erbschaftsangelegenheit! Es handelt sich um eine
Familie, mit drei Erwachsenen Kindern. Im Besitz der noch lebenden Eltern ist ein
Haus mit Grundstück. Dieses möchte nun eine Tochter als Kapitalanlage von den Eltern
abkaufen. Die Eltern erhalten lebenslanges Wohnrecht und zählen Miete. Nun die Frage:
Sollten die anderen zwei Geschwister dem zustimmen? Können sie was dagegen unternehmen?
ERGEBEN sich dadurch nicht Nachteile auf das zu erwartende Erbe?
Vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihre Antwort
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich fragen:

Ist denn die Übertragung der Immobilie an die Tochter eine teilweise Schenkung oder erhalten die Eltern mit dem Kaufpreis und dem Wohnrecht einen angemessenen Gegenwert?


mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Es soll wohl zu einem angemessenen Preis verkauft werden, also keine Schenkung.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Wenn das Haus zu einem angemessenen Preis verkauft wird, haben die Erben keinerlei Einflussmöglichkeit auf das beabsichtigte Geschäft.

Die beiden anderen Geschwister können insoweit gegen den Kauf nichts unternehmen.

Eine Ausnahme besteht nur dann, wenn das Haus ganz oder teilweise verschenkt wird. In diesem Fall besteht gegen den Beschänkten ein Ergänzungsanspruch nach § 2325 BGB über einen Zeitraum von 10 Jahren (abgestuft).



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz