So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, ich habe vier Geschwister.

Kundenfrage

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

ich habe vier Geschwister. Wegen der Trennung (keine Scheidung) von meiner Mutter hat meim Vater 1998 einem meiner Brüder seine Wohnung verkauft, alle anderen Kinder sind leer ausgegangen. Es ist ganz sicher, dass bei dem Verkauf keine Gelder geflossen sind, sondern alles nur zum Schein abgeschlossen wurde. Unser Vater lebt noch, eine Tochter wurde jedoch als Vormund eingesetzt, weil er durch einen Schlaganfall nicht mehr rechtsfähig ist. Meine Frage:
Können wir vier Geschwister noch rechtlich gegen unseren Bruder vorgehen? Können wir noch Anspruch erheben auf einen Wertanteil der Wohnung, oder den Vertrag sogar als nichtig erklären lassen?
Ich bedanke XXXXX XXXXX herzlich für Ihre Bemühungen-
Mit freundlichen Grüßen
Cristina Z.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Justanswer. Ihre Anfrage beantworte ich gerne wie folgt.

Leider kann ich Ihnen hier keine gute Mitteilungen machen.

Wenn der Bruder den Kaufpreis, der im Kaufvertrag vereinbart gewesen ist, nicht bezahlt hat, so ist der Anspruch auf Zahlung des Kaufpreises nach 3 Jahren, also zum Ende des Jahre 2001 verjährt.

Sollte der Nachweis geführt werden können, dass es sich hier um eine Schenkung gehandelt hat, so hätte noch die Möglichkeit bestanden, die Schenkung gem. § 528 BGB wegen Verarmung des Schenkers zurückzufordern. Aber auch hier sieht das Gesetz nach § 528 Abs. 2 BGB eine Frist von 10 Jahren vor, die in Ihrem Fall leider bereits verstrichen ist.

Es gibt daher nach nunmehr 14 Jahren seit Vertragsschluss keine Möglichkeit, diesen Vertrag anzufechten oder eine Beteiligung an der Wohnung einzufordern.

Es tut mir leid, dass ich Ihnen keine positive Mitteilung machen kann.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Gern helfe ich weiter.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Falls nicht, darf ich noch um eine abschließende positive Bewertung bitten. Erst dadurch erhalte ich eine Vergütung für meine Beratung und erst dadurch wird Ihre Anzahlung freigegeben.

Vielen Dank.