So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Andreas Scholz.
Andreas Scholz
Andreas Scholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Andreas Scholz ist jetzt online.

guten tag darf die stadt mir keinen neuen führerschein ausstellen

Kundenfrage

guten tag darf die stadt mir keinen neuen führerschein ausstellen wenn mann dadurch seine arbeit verliert
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

lassen Sie mich nachfragen:

Geht es Ihnen darum, dass Ihnen in der Vergangenheit die Fahrerlaubnis entzogen worden ist, Sie diese jetzt aber neu beantragen wollen, die Stadt die Neuerteilung aber von bestimmten Voraussetzungen abhängig macht und von der Erteilung der Fahrerlaubnis Ihre Arbeitsstelle abhängt?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


nein mein führerschein laüft am 22,11 ab und ich brauche einen neuen als busfahrer


 

Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hat Ihnen die Fahrerlaubnisbehörde schon signalisiert, Sie werde Ihnen keine neue erteilen? Wenn ja, warum nicht?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


ja hat sie und sie sag ich soll zur mpu weil ich vor 4 jahre eine bewährungsstrafe bekommen

Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 4 Jahren.
Weshalb sind Sie seinerzeit verurteilt worden? Haben Sie seit dem weiter als Busfahrer gearbeitet?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


ich soll bei kaufhäuser auf fallen namen bestellt haben und habe aber nie ware erhalten ja ich fahre auch seid 4 jahren bus

Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

mit dieser Begründung kann Ihnen eine MPU nicht auferlegt werden, denn die Tat, wegen derer Sie damals verurteilt worden sind, hat mit Ihrer Fähigkeit, Fahrzeuge im Straßenverkehr zu führen, nichts zu tun.

Was die Erteilung angeht, sitzt die Fahrerlaubnisbehörde zunächst aber am längeren Hebel. Wenn Sie daher die Verlängernung für die nächsten fünf Jahre beantragen und Ihnen die Verlängerung mit der gegebenen Begründung versagt wird, sollten Sie den Widerspruch gegen die Entscheidung der Behörde einlegen. Gegebenenfalls hätten Sie, wenn Ihr Widerspruch von der Behörde abschlägig beschieden würde, dann vor dem Verwaltungsgericht zu klagen. Nur auf diesem Wegen kämen Sie an einer MPU dann auch vorbei. Wenn Sie aber die Zeit nicht haben, den Rechtsweg gegen die Behörde zu beschreiten, wäre noch zu überdenken, ob Sie nicht einfach doch die MPU machen.

Bei Unklarheiten fragen Sie nach.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


und das dauert auch wieder und ich bin arbeitslos


 

Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

das wären aber bei realitätsnaher Betrachtung Ihre Möglichkeiten.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz